Partner von:
Anzeige

Beisenherz macht’s mit Winnemuth: stern.de-Kolumnist schreibt jetzt auch für Print

Stern-Kolumnen: Micky Beisenherz und Meike Winnemuth wechseln sich zukünftig ab
Stern-Kolumnen: Micky Beisenherz und Meike Winnemuth wechseln sich zukünftig ab

Micky Beisenherz, TV-Autor ("heute show", "Dschungelcamp") und stern.de-Kolumnist bekommt innerhalb des Hauses Gruner + Jahr einen weiteren Auftritt. Zukünftig wird der 38-Jährige im Wechsel mit Kolumnistin Meike Winnemuth auch für den gedruckten stern schreiben. Ein festes Thema besetzt der Autor offenbar nicht. Sein erstes Stück trägt den Titel „Ignoranten und Aufdränger“.

Anzeige
Anzeige

Der Text befasst sich mit “denen, die einen ohne hinzuschauen über den Haufen rennen und jenen, die einen ständig belehren und erziehen wollen”. Zu lesen ist sein erstes Stück in der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe.

Beisenherz zählt länger zu den stern-Stimmen bei stern.de und ist dort zu einer festen Meinungs-Marke geworden. Zusätzlich arbeitet er als Autor, unter anderem für die “heute show”, das “Dschungelcamp” von RTL. Zuletzt stand er für das WDR-Format “Das Lachen der anderen” gemeinsam mit Comedian Oliver Polak vor der Kamera.

Anzeige

Im Print-stern wird Beisenherz alle zwei Wochen publizieren und sich mit Kolumnistin Meike Winnemuth abwechseln, die ihre wöchentlich erscheinende Kolumne zurückfahren will.

stern-Chefredakteur Krug erhofft sich durch seinen neuen Autor offenbar einen gewissen Unterhaltungswert, der den “Spannungsbogen” des Heftes erweitern soll. “Mit seinem Wortwitz und schrägen Humor ist Michael Beisenherz eine echte Bereicherung für jede Redaktion.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. echt?! nadann.. wenn solch drittklassige “humoristen” aus der journalistischen trashecke das neue qualitative label des stern darstellen .. viel interessantes und intelligentes hatte derselbe ja ohnehin nicht mehr zu bieten

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia