Partner von:
Anzeige

Bundestags-Posse: CDU-Hinterbänkler liest komplettes Böhmermann-Schmähgedicht vor

CDU-Politiker Detlef Seif im Bundestag
CDU-Politiker Detlef Seif im Bundestag

Der CDU-Abgeordnete Detlef Seif hat am Donnerstag mit einer ganz besonderen "Lesung" zahlreiche Bundestagsabgeordnete gegen sich aufgebracht. In einem Redebeitrag verlas er das gesamte Schmähgedicht des ZDF-Moderators Jan Böhmermann. In dem Gedicht hatte der Satiriker den türkischen Staatspräsidenten Erdogan mehrfach beleidigt, woraufhin zwei Strafverfahren gegen Böhmermann eingeleitet worden waren.

Anzeige
Anzeige

Die Oppositionsfraktionen hatte vor Seifs Auftritt Anträge vorgelegt mit dem Ziel, den sogenannten Majestätsbeleidigungsparagrafen im Zuge der Böhmermann-Affäre umgehend zu streichen – und nicht erst, wie von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) angestrebt, im Jahr 2018, also nach der Bundestagswahl. Seif (53), seit 2009 im Bundestag, versuchte deutlich zu machen, dass er die drastische Wortwahl Böhmermanns ebenso missbilligt wie Merkel.

Anzeige

“Ich wollte es eigentlich nicht, aber ich lese Ihnen das mal vor, damit man weiß, was ist denn hier eigentlich gesagt worden”, so leitete der CDU-Mann seine “Lesung” ein. Hier würden Ressentiments bedient, eine Person werde “in ihrer Ehre ganz klar angesprochen”, kritisierte Seif. Ob diese Ausdrucksweise noch von der Presse- und Meinungsfreiheit gedeckt sei, müsse die Justiz entscheiden. “Aber lassen Sie das mal in Gänze auf sich wirken, ohne Ansehen der Personen.”

Prompt reagierte auch Jan Böhmermann, gegen den Präsident Erdogan juristisch vor geht. In einem Kommentar bei YouTube bediente er sich dabei der Wortwahl der Bundeskanzlerin, als sie sein Gedicht wertete. “Das Schmähgedicht, das der CDU-Abgeordnete Detlef Seif soeben im Deutschen Bundestag vorgetragen hat, ist bewusst verletzend. Ungeheuerlich. Ich beantrage hiermit die Aufhebung der Immunität des CDU-Abgeordneten Detlef Seif wegen Verstoßes gg. §103 StGB”, so Böhmermann. Und weiter: “Ich weiß nicht, was ich als Wähler schlimmer finde: Wenn ein MdB Crystal Meth nimmt oder das Schandgedicht öffentlich im Parlament vorträgt!” Mit dem Drogenkonsum spielte er auf Grünen-Politiker Volker Beck an, der vor einigen Wochen mit Crystal Meth erwischt worden war.

Mit Material der dpa

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Liebe Kollegen der Meedia-Redaktion,

    heute muss ich mich doch einmal zu Wort melden. Seit langem empfinde ich es als ärgerlich, wie fehlerhaft viele Meedia-Texte sind. Falsche Rechtschreibung, falsche Grammatik, fehlerhafte Schreibweisen von Namen, schiefe Bilder. Der heutige Fehler in der Böhmermann-Bundestag-Geschichte schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht – Achtung:Ironie. ” CDU-Hinterbänkler ließt … statt liest. Das ist nur noch peinlich. Und das in einem “Mediendienst”.
    Finden Sie nicht?
    Freundliche Grüße

  2. “CDU-Hinterbänkler ließt komplettes Böhmermann-Schmähgedicht vor.”

    Als “Hinterbänkler” diffamiert? Aber gestern noch Pressefreiheit geschrien.
    Kein Wunder die Medien verhasst sind wie Krebs.
    Und wer sind die “zahlreiche Bundestagsabgeordnete” die er “gegen sich aufgebracht” hat?
    Ströbele (ich dachte der sei schon tot), himself und herself?

  3. Wie ja jedem bekannt sein sollte, ist Herr Böhmermann nicht der Autor des Gedichts “Schmähkritik”. Zu einem Zeitpunkt, wo Martin Schulz das Begehren von Herr Erdogan unbearbeitet in der Schublade liegen lässt und die Emotionen hochkochen, ließt ein Bundestagsabgeordneter dieses Gedicht mit ernster Mine in voller Länge im Deutschen Bundestag vor?!

    Bei Herrn Böhmermann hat das Gedicht in einer “Ulksendung” und eindeutig als Spaß deklariert vorgelesen. Nicht so Herr Seif, der mit seinem Beitrag aber auch gar keine neuen Erkenntnisse vermittelt hat, weil durch seinen Vortrag noch immer nichts über den tatsächlichen Kontext, wie es Herr Böhmermann vorgetragen hatte, erläutert wurde.

    Ein Schelm, der Böses dabei denkt bzw. vielleicht wollte hier auch mal einer mit ernster Mine richtig “lustig” sein und die Grenzen außerhalb des kabarettistischen Bereichs ausloten. Und wenn Herr Erdogan dann Herrn Seif wegen Majestätsbeleidigung anklagt und ihn die Kanzlerin auch konsequent wieder zum Tee serviert, dann ist durch ein und das selbe Gedicht im doppelten Kontext eine neue und wieder herrliche Realsatire entstanden.

  4. Ich glaube, auch Meedia sollte sich kritisch hinterfragen und nicht mit dem Strom von Schwachmaten schwimmen, der Jan Böhmermann’s Schmähgedicht für toll findet. Satire hat nun mal auch ihre Grenzen. Ich möchte nicht wissen, wie die Reaktionen bei Politik und deutschen Medien ausgefallen wären, hätte das “Gedicht” z.B. US-Präsident Obama als Adressat gegolten. Dass Böhmermann offensichtlich geistig verwirrt ist, spürte man bei jedem seiner TV-Auftritte. Aber das ist Herr B ja in bester Gesellschaft, vor allem bei denen, die seinen Schwachsinn auch noch bejubeln.

    1. Haben Sie den Beitrag tatsächlich gesehen oder auch nur den Text des Gedichts außerhalb seines Kontext gelesen, wie dies offenbar auch bei Herrn Seif der Fall war?

      Ich frage nur deshalb nach, weil ich mir ein persönliches Bild davon machen möchte, was Sie persönlich unter “kritisch hinterfragen” verstehen …

  5. Es wäre unglaublich amüsant und in diesem Fall auch berechtigt wenn Herr Erdogan hier Anzeige erstatten würde.
    Wenn ein Satiriker im Rahmen einer Satire solch ein Gedicht vorträgt mag das grenzwertig sein (aus meiner Sicht allerdings i.O.) … wenn ein Politiker es im Bundestag tut ist das aber definitiv grenzwertig und sollte unbedingt von einem Gericht geprüft werden.
    So oder so würde ich an Merkels Stelle diesem Vollpfosten sofort Redeverbot erteilen.

  6. Majestätsbeleidigung 2.0

    Herr Böhmermann trägt im bewusst satirischen Rahmen das Schmähgedicht vor und will damit demonstrieren, was zweifelsfrei eine Schmähkritik darstellen würde. Ok., dieses Gedicht versucht vielleicht zu sehr jeden Zweifle darüber auszuräumen, was absolut nicht geht, aber hey, bei 2000 Anzeigen wegen Beleidigungen sowie 10 Monaten Gefängnis und lebenslangem Politikverbot wegen Aufstachelung genügen nicht einfach ein paar harmlose Beleidigungen. Da ist schon der harte Tobak notwendig, wenn man sich hier Herrn Erdogan als Beispiel rausgepickt hat.

    Und nun beginnt Detlef Seif seine “Lesung” mit den Worten: “Ich wollte es eigentlich nicht, aber ich lese Ihnen das mal vor, damit man weiß, was ist denn hier eigentlich gesagt worden…”

    Und jetzt kommt der echte Brüller im Leinwandformat bzw. die Begründung, warum Böhmermann sich aus der Sicht Seifs trotz des einleitenden Rahmens strafbar gemacht haben könnte, aber Herr Seif sich keiner Schuld bewusst zu sein scheint:

    “Aber ich habe das Ganze ja in einen Zusammenhang gestellt – und die Zuhörer dazu aufgefordert, sich in die Lage des Betroffenen hineinzuversetzen, wenn so etwas geäußert wird.”

    Ja Herr Seif, es kommt immer auf den Zusammenhang an und wenn Herr Erdogan diesen auch in Ihrem Fall außer Acht lässt, folgt die Verbalnote 😉

    P.S. Und wenn der § 103 StrafG nicht abgeschafft wird, hört man Herr Seif vermutlich in der Zelle jahrelang folgenden Satz sagen: “Ich wollte es eigentlich nicht…”

  7. Mein Gott, wie blöde unsere Politiker mittlerweile sind, ist ja kaum noch auszuhalten. Haben die nichts “Wichtigeres” zu tun?

  8. @ Jörg Bomhardt

    Das mit dem Wichtigerem zu tun habe, ist mir auch in den Kopf geschossen. Da hat ein offenbar Jura studiert, hat es bis in den Bundestag geschafft und macht sich zum Pausenclown Widerwillen?!

    Von einem Juristen hätte ich mehr erwartet, als dass er eine Passage aus einer Satire losgelöst vom Kontext vorträgt und damit völlig belanglos und zur Belustigung aller Menschen mit Humor im Nebel stochert.

    Wer über die Posse von Herr Seif nicht lachen kann, mag sich vielleicht für schlauer halten, was bei genauem Hinterfragen jedoch zweifelhaft ist, weil Humor i.d.R. auch ein Ausdruck von Intelligenz darstellt. Jedenfalls gibt es deutliche Hinweise aus einem Naturschutzgebiet in Ankara, wo bei freilebenden Primaten ein ähnlicher Zusammenhang beobachtet werden konnte.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia