Partner von:
Anzeige

Nach Verbot von UberBlack und UberPop kommt jetzt UberX: Taxi-Schreck plant Neustart in Berlin

Uber-Deutschland-Chef Christian Freese
Uber-Deutschland-Chef Christian Freese

Kaum ein Technologie-Unternehmen steht derart so als ein Synonym für die Disruption alter Geschäftsfelder wie Uber. Die US-Company krempelte bereits in vielen Ländern das Taxi-Business um. Nur in Europa - und hier speziell in Deutschland - haben es die aggressiven Amerikaner noch immer sehr schwer. Jetzt wagt Uber in Berlin jedoch einen Neuanfang.

Anzeige
Anzeige

Wie der Deutschland-Chef Christian Freese der Welt am Sonntag sagte, soll bereits Mitte Juni der neue Service “UberX” in der Hauptstadt starten. Dabei kooperiert Uber mit Mietwagenfirmen, die auch die Fahrer mit einem entsprechenden Personenbeförderungsschein einstellen sollen. Um wen es sich bei diesem Partner handelt, ist allerdings noch nicht bekannt.

Bislang war dieses Konzept daran gescheitert, dass Freese in Berlin keinen passenden Mietwagenpartner finden konnte. Die Vorgängerangebote UberBlack und UberPop wurden in der Spreemetropole sogar verboten.

Anzeige

“Bei unserem neuen UberX-Konzept für Berlin haben wir eine Lösung gefunden, die zum einen für genug Angebot auf unserer Plattform sorgt, sodass alle Berliner, die ein Fahrzeug bestellen, auch eines bekommen, und die zum anderen alle Anforderungspunkte aus den Urteilen rund um UberBlack aufnimmt und adressiert”, zitiert die WamS den Manager.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia