Partner von:
Anzeige

12 Mio. sehen Sieg und Niederlage der Bayern gegen Atlético Madrid im ZDF

Atlético Madrid zieht ins Finale der Champions League ein.
Atlético Madrid zieht ins Finale der Champions League ein.

Zum dritten Mal in Folge verpasste der FC Bayern am Dienstagabend den Einzug ins Finale der Champions League, bescherte dem ZDF aber erneut den Saisonrekord. Die komplette Konkurrenz blieb blass, nicht nur "Sing meinen Song" ist schwer getroffen. Lediglich kabel eins gibt sich weitgehend unbeeindruckt.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Bayern sorgen für erneuten Champions-League-Saisonrekord im ZDF, Vorjahreswert bleibt aber unübertroffen

Ein Sieg mit zwei Toren Unterschied hätte den FC Bayern nach der Niederlage im Hinspiel ins Finale der Champions League gebracht – das 2:1 gegen Atlético Madrid am Dienstagabend reichte also nicht. 12,21 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen im ZDF das erneute Champions-League-Aus der Bayern im Halbfinale. Damit ist der Saisonrekord vom Hinspiel in der Vorwoche, das 11,69 Mio. Fans eingeschaltet hatten, noch einmal übertroffen. Auch der Marktanteil verbesserte sich geringfügig auf 37,6%. An den Spitzenwert aus der vergangenen Saison reicht’s allerdings nicht heran. (Bereits das Hinspiel zwischen dem FC Barcelona und Bayern München hatten damals 13,46 Mio. gesehen. Zurück in die Gegenwart.) Auch im jungen Publikum war die Champions League unschlagbar, fast wäre die 4-Mio-Marke geknackt worden (3,99 Mio. 14- bis 49-Jährige) – 33,5% Marktanteil. Außerdem verfolgten weitere 760.000 Zuschauer das Spiel bei Sky (2,4%). In der Halbzeitpause sahen im Zweiten 10,52 Mio. das “heute journal”, für “Markus Lanz” blieben nach 23 Uhr 2,39 Mio. Zuschauer dran.

2. Vorhersehbare Verluste für ARD-Serien, ZDF schon am Vorabend auf Primetime-Niveau

Im Ersten verabschiedete sich derweil “Um Himmel Willen” vom Bildschirm und musste gegen den Fußball deutliche Einbußen verkraften. Waren am vorigen Dienstag noch fast 6 Mio. dabei, reichte es diesmal für 4,83 Mio. und 15.,0%, bevor “In aller Freundschaft” mit 4,55 Mio. und 13,2% übernahm. Damit waren die ARD-Serien die erfolgreichsten Konkurrenten des ZDF, das bereits am Vorabend mit den “Rosenheim Cops” punktete: 4,4 Mio. hievten die Erfolgsserie quasi aufs Primetime-Niveau im Ersten. Dort sahen vorabends 2,48 Mio. “Wer weiß denn sowas?”. Am späteren Abend hatte das Erste einen schwereren Stand, “Report München” schaffte 2,39 Mio., die “Tagesthemen” interessierten 1,61 Mio. Stärkstes Programm der Privatsender war nach 20 Uhr “CSI: Cyber” bei RTL mit 2,38 Mio.

3. “Sing meinen Song” stürzt in Woche 4 gegen die Fußball-Konkurrenz auf schlechtesten Wert

Anzeige

Samy Deluxe hatte das Pech, mit “seinem” Abend in der Vox-Show “Sing meinen Song” gegen die Bayern antreten zu müssen, und dass sich die tollen 12,5% in der jungen Zielgruppe aus der Vorwoche diesmal nicht wiederholen lassen würden, war klar. Insgesamt sahen 1,69 Mio. das vierte “Tauschkonzert” – das waren ist immerhin nicht sehr viel weniger als in Woche 2, ist aber nach der Steigerung auf 2,24 Mio. vorigen Dienstag ein erneuter Dämpfer. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging’s steil bergab auf nur noch 7,9%, 940.000 junge Zuschauer reichten für Platz 10.

4. RTL war stärkster Fußball-Verfolger im jungen Publikum, aber mit unter 10%

Auch RTL kann alles andere als zufrieden sein, selbst wenn dort am Abend die erfolgreichsten Nicht-ZDF-Programme im jungen Publikum liefen. Das heißt aber auch bloß: 1,06 Mio. (9,5%) für die vorerst letzte Folge “CSI: Vegas” und 1,11 Mio. (8,9%) für “CSI: Vegas”. “CSI: Miami” kam später noch auf 0,84 Mio. (8,6%). Für ProSieben lief’s allerdings noch mieser, “Die Simpsons” rutschten von 9,2% auf 7,1%, bei 6,1% und 6,7% landete “2 Broke Girls”, bevor “Supergirl” mit 6,8% übernahm. Nach dem Fußball war die Welt aber für “The Flash” wieder in Ordnung (12,7%).

5. Sat.1 und RTL II gleichauf, kabel eins hat gute Lachen dank “Tamme Hanken”

Noch eine Etage tiefer sitzt: Sat.1. “Allein unter Ärzten” und “akte 20.16” konnten am Abend gegen die übermächtige Konkurrenz nichts ausrichten, interessierten 650.000 bzw. 540.000 14- bis 49-Jährige und landeten bei jeweils 5,5%. Damit lag Sat.1 auf exakt demselben Niveau wie RTL II, wo sich “Street Dance” ebenfalls 5,5% in der Zielgruppe sicherte. Kabel eins kann sich ins Fäustchen lassen, denn dank “Tamme Hanken – Der Knochenbrecher on tour” war es für den Sender fast ein Dienstagabend wie jeder andere: Unterm Strich stehen 6,2% Marktanteil dank 0,73 Mio. 14- bis 49-Jährigen – mehr als zur guten Premiere in der Vorwoche. (Mit 5,3% wusste das “K1 Magazin” danach aber nix draus zu machen.) Und wem das alles zuviel Aufregung war, der hat halt MDR eingeschaltet, wo für 0,45 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren zur Beruhigung “Unsere Autobahnen von oben” lief.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia