Partner von:
Anzeige

stern rutscht mit Germanwings-Titel auf neues Jahres-Tief, Spiegel solide mit “Aufstand der Wutbürger”

Stern-Spiegel-Focus-122016.jpeg
Die Ausgaben 212/2016 von stern, Spiegel und Focus

Erneut schwache Kiosk-Woche für den stern und den Focus: Der stern rutschte mit seinem Titel zum ersten Jahrestag des Germanwings-Absturzes auf ein neues Tief für das aktuelle Jahr 2016. Etwas besser lief es für den Spiegel mit seiner Titelgeschichte über den "Aufstand der Wutbürger": Ein solider Einzelverkauf von 225.691 ist der beste Wert seit vier Wochen.

Anzeige
Anzeige

Nur 168.110 Abnehmer fand der stern mit seiner Ausgabe 12/2016 im Einzelhandel, also in Kiosken, Supermärkten, Tankstellen, etc. Das ist für das Jahr 2016 ein Tiefstwert und in der IVW-Heftauflagen-Historie der zweitschwächste Wert. Nur Ausgabe 52/2015 lief im Einzelverkauf noch mieser. Sie lag vor Weihnachten aber auch nur fünf Tage in den Regalen. Passiert ist das neuerliche Tief mit der Titelstory “Todesflug Germanwings – Zum ersten Mal sprechen die Eltern der Schüler aus Haltern: ‘Ich habe meinen Glauben an Gott verloren'”. Nachdem das Magazin ein Jahr zuvor mit dem “Todesflug” noch eine der besten Verkaufszahlen des Jahres erzielte, interessierte das Germanwings-Drama nun nicht mehr allzu viele potenzielle stern-Käufer. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt des sterns liegt derzeit bei 203.600 Einzelverkäufen, der 3-Monats-Durchschnitt bei 190.300. Hier liegt Ausgabe 12 also deutlich drunter. Der Gesamtverkauf, inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen erreichte die Zahl von 701.226 Exemplaren, davon 16.380 ePaper.

Der Focus blieb mit seiner Ausgabe ähnlich deutlich unter seinem aktuellen Normalniveau. 62.978 Menschen griffen im Einzelhandel zum Heft mit dem Titel “Urlaub in Deutschland: Das nahe Glück” und dem weiteren Teaser zum Frauke-Petry-Porträt. Das ist zwar der zweitbeste Wert der jüngsten fünf Cover-Check-Wochen – aber nur, weil die Hefte 8 bis 10 noch mieser liefen. Der 12-Monats-Durchschnitt des Focus liegt hingegen noch bei 74.700 Einzelverkäufen, der 3-Monats-Durchschnitt bei 75.700. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 476.715 Exemplaren, inklusive 25.756 ePaper.

Anzeige

Am besten lief es in der Cover-Check-Woche 12/2016 noch für den Spiegel. Er erreichte mit 225.691 Einzelverkäufen immerhin eine Zahl, die ziemlich genau zwischen dem 12-Monats-Durchschnit von 233.000 und dem 3-Monats-Durchschnitt von 220.000 Exemplaren lag. Gelungen ist dieser Minimal-Erfolg mit dem Titel “Aufstand der Wutbürger: ‘Ihr da oben belügt uns doch alle'”. Der Gesamtverkauf der Ausgabe lag bei 796.203 Exemplaren, darunter 53.608 ePaper.

Mit unserem Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia