Partner von:
Anzeige

Focus bleibt im Auflagenloch, stern ebenfalls unter dem Soll, Spiegel halbwegs solide

Cover-Check.jpg
Die Ausgaben 10/2016 von Focus, stern und Spiegel

Zum dritten Mal in Folge landete der Focus laut IVW weit unter seinem Kiosk-Normalniveau. Nur 53.859 griffen zum Heft 10 mit dem Titel "Deutschland, wer bist du?". Ebenfalls unter dem Soll landete der stern, recht okay lief Der Spiegel mit der Titelstory "Wir schaffen das ...offene Europa ab und riskieren unsere Zukunft".

Anzeige
Anzeige

Dreimal hintereinander blieb der Einzelverkauf des Focus – also die in Supermärkten, Kiosken, Tankstellen, etc. verkauften Exemplare – unter der 60.000er-Marke. Für den Focus eine unrühmliche Premiere. Auch die Titelgeschichte “Deutschland, wer bist du?” – immerhin mit Beiträgen von Wolfgang Schäuble, Gregor Gysi, Martin Walser und Boris Becker – interessierte also offenbar nur wenige potenzielle Focus-Käufer. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt liegt derzeit noch bei rund 75.500 Einzelverkäufen, der 3-Monats-Durchschnitt bei fast identischen 75.400. Beide Werte wurden mit den erreichten 53.859 Exemplaren weit verfehlt. Im Gesamtverkauf, also inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln und sonstigen Verkäufen, landete der Focus 10/2016 bei 463.735 Exemplaren, inklusive 25.715 ePapern.

Der stern landete ebenfalls erneut unter dem Soll, verfehlte sein Normalniveau von 204.500 (12 Monate), bzw. 192.300 (3 Monate) zum vierten Mal in Folge. Allerdings landete man mit 185.596 Einzelverkäufen nicht ganz so weit darunter. Titelthema war “Starke Muskeln – Starker Rücken – So bleiben Sie beweglich und fit”. Illustriert war das Thema zum bereits vierten Mal in zehn Wochen des Jahres 2016 mit einer halbnackten Frau, nach den Titeln “Leichter schlank”, “Heilkraft der Natur” und “Der große Gesundheits-Check”. Gesundheits-Themen gehen beim stern derzeit offenbar nur mit Nackten. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 720.583 Exemplaren, davon 16.546 ePaper.

Anzeige

Am besten schlug sich in der aktuellen Cover-Check-Woche Der Spiegel: Mit 225.529 Einzelverkäufen landete er ziemlich genau zwischen seinem 12-Monats-Durchschnitt von 233.500 und seinem 3-Monats-Durchschnitt von 216.300 Heften. Das zehnte Heft des Jahres landete zudem auf dem 5. Platz der Spiegel-Auflagen-Tabelle, eine rundherum solide Leistung also für den kritischen Titel zur EU-Politik “Wir schaffen das …offene Europa ab und riskieren unsere Zukunft”. Insgesamt wechselte das Heft 796.253 mal den Besitzer, davon 53.678 mal als ePaper.

Kennen Sie unser Cover-Check-Tool? Damit können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia