Anzeige

Kugelschreiber aus Patronenhülsen: DDB und RoG entwickeln „The Weapen“, die Waffe für Informationsfreiheit

"The Weapen"

Selbst die Bibel fordert seit Tausenden von Jahren, aus Schwertern Pflugschare zu schmieden. In Anbetracht von 144 getöteten Journalisten, alleine im vergangenen Jahr, haben die Reporter ohne Grenzen nun zusammen mit der DDB diesen Gedanken weitergedacht und eine Waffe für Informationsfreiheit entwickelt: Sie ließen aus 144 Patronenhülsen Kugelschreiber fertigen.

Anzeige

The Weapen ist eine produktgewordene Demonstration, dass die Feder mächtiger ist als das Schwert“, erklärt DDB-Geschäftsführer Fabian Roser die Idee der Aktion.

Die Stifte gibt es ab sofort für 129 Euro im Online-Shop der Reporter ohne Grenzen. Die Kulis sind allerdings auch schon ganz praktisch im Einsatz.

So sollen bereits Zeit-Chef Giovanni di Lorenzo, wie auch der ehemalige Spiegel-Macher Georg Mascolo, ihre Notizen mit der „Waffe“ machen. Zudem baten die Reporter ohne Grenzen die Journalisten niederzuschreiben, was ihnen persönlich Informationsfreiheit bedeutet und warum diese in ihren Augen gefährdet ist. Die Antworten sollen dann wiederum als Anzeigen geschaltet und in den sozialen Netzwerken gepostet werden. So notierte di Lorenzo beispielsweise: „Viele Menschen bewegen sich heute durch ein Paralleluniversum im Internet und bleiben darin gefangen: Sie bekommen nur noch Informationen, die ihre bereits gefasste Meinung bestätigen. Gegen Gerüchte, Verschwörungstheorien und bewusste Desinformation helfen mehr denn je: unabhängige, mutig recherchierende und transparent arbeitende Medien.“

Anzeige