Partner von:
Anzeige

Zeitschriften-Anzeigenumsätze: stern bleibt vorn, BamS legt kräftig zu, rtv verliert massiv

nielsen.jpg

Der stern hat in den beiden ersten Monaten des Jahres 2016 seine Position als deutsche Publikumszeitschrift mit dem größten Brutto-Werbeumsatz verteidigt. Mit einem Minus-Plus von 0,1% gegenüber 2015 blieb man vor dem Spiegel und der Bild am Sonntag, die aber mit einem Zuwachs von 10,8% deutlich zulegte. Zu den Verlierern gehört das TV-Supplement rtv, das in den vergangenen Jahren noch Gewinner war.

Anzeige
Anzeige

Insgesamt setzten die von Nielsen ausgewerteten Medien in den beiden Monaten Januar und Februar 2,19 Mrd. Euro mit Werbung um – brutto versteht sich. Die Publikumszeitschriften sind dabei neben der Online-Display-Werbung das einzige Segment mit einem Minus in der Bilanz. Deutliche Gewinner sind hingegen die Mobile-Reklame, sowie Out-of-Home-Werbung, Kino- und Radiospots:

Nielsen_Februar_2016

Blicken wir also auf die Publikumszeitschriften, für die es wieder einmal nach unten ging. Das Minus von 0,6% ist klein, aber dennoch schmerzhaft. Der Blick auf die Top 25 bestätigt die Tendenz: 13 Verlierer stehen 12 Gewinnern gegenüber. Am deutlichsten nach unten ging es für TV Movie und die freundin, die beide deutlich über 20% ihres Brutto-Werbeumsatzes einbüßten. Mehr als 18% verloren TV Spielfilm und tv14, 16,4% die West-Ausgabe von rtv. Es scheint also, dass insbesondere aus einigen Programmies massiv Anzeigenschaltungen abgezogen wurden.

Deutlich nach oben ging es hingegen für die WirtschaftsWoche, deren Brutto-Umsatz um 33,2% anstieg, außerdem für die Hörzu, die damit gegen den TV-Trend wuchs. Auch das Supplement prisma gewann deutlich – womöglich auf Kosten von rtv. Ganz vorn bleibt wie erwähnt der stern vor dem Spiegel, beide landeten in etwa auf Vorjahresniveau. Die Bild am Sonntag zog auf Rang 3 an rtv West vorbei.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2016: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2016 vs. 2015
Jan.-Feb. 2016 absolut in %
1 stern 17,31 0,02 0,1
2 Der Spiegel 16,00 -0,07 -0,4
3 Bild am Sonntag 14,93 1,46 10,8
4 rtv Ausgabe West 13,64 -2,68 -16,4
5 Focus 12,76 0,46 3,7
6 Brigitte 12,32 -1,34 -9,8
7 Die Zeit 11,00 0,31 2,9
8 ADAC Motorwelt 10,60 1,43 15,6
9 Bild der Frau 10,37 0,46 4,7
10 Bunte 8,57 -1,11 -11,5
11 prisma Gesamt West 7,80 1,23 18,8
12 TV Digital 7,66 -0,08 -1,1
13 Gala 7,58 0,87 12,9
14 freundin 7,44 -2,27 -23,4
15 auto motor und sport 7,36 -0,15 -2,0
16 Auto Bild 7,14 -0,13 -1,8
17 Hörzu 6,45 1,21 23,1
18 Wirtschaftswoche 5,87 1,47 33,2
19 rtv Ausgabe Ost 5,71 -0,21 -3,5
20 TV Spielfilm 5,40 -1,26 -18,9
21 Sport Bild 5,40 0,46 9,3
22 tv14 5,03 -1,16 -18,7
23 tina 4,96 0,51 11,5
24 InStyle 4,94 -0,26 -5,0
25 TV Movie 4,73 -1,54 -24,6
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Auf den Rängen 26 bis 50 wuchsen GQ, tv Hören und Sehen und die Neue Post um jeweils rund 25%, myself um 21%. Massive Einbußen verzeichnen hinmgegen Für Sie, Vogue und die Freizeit Revue.

Anzeige

Nielsen-Anzeigenstatistik 2016: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2016 vs. 2015
Jan.-Feb. 2016 absolut in %
26 prisma Gesamt Ost 4,64 0,54 13,2
27 Vogue 4,24 -0,98 -18,8
28 Elle 4,23 -0,05 -1,2
29 Für Sie 4,12 -1,01 -19,7
30 Cosmopolitan 4,06 -0,19 -4,5
31 Schöner Wohnen 3,88 -0,27 -6,5
32 Zeitmagazin 3,86 0,16 4,2
33 Apotheken Umschau A 3,64 0,35 10,7
34 tv Hören und Sehen 3,60 0,72 25,0
35 Grazia 3,53 0,25 7,8
36 c’t magazin für computer technik 3,50 -0,36 -9,2
37 Apotheken Umschau B 3,34 0,13 4,1
38 Superillu 3,30 -0,28 -7,9
39 Computer Bild 3,18 -0,41 -11,5
40 Glamour 3,01 0,04 1,3
41 GQ 2,91 0,60 26,1
42 auf einen Blick 2,80 0,36 14,9
43 InTouch 2,72 -0,25 -8,3
44 kicker Montag 2,57 -0,12 -4,5
45 Freizeit Revue 2,44 -0,40 -14,2
46 Eltern 2,41 0,33 15,8
47 Neue Post 2,39 0,47 24,7
48 myself 2,31 0,40 21,0
49 Auto Zeitung 2,22 0,19 9,5
50 Lisa 2,17 -0,32 -12,7
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Nach absoluten Zahlen führt die WirtschaftsWoche sogar die Aufsteiger-Top-5 der beiden ersten Monate an, mit einem Plus von 1,47 Mio. Euro hauchdünn vor Bild am Sonntag und der ADAC Motorwelt, die ihre Delle aus dem Vorjahr offenbar vergessen macht.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2016: Top Ten Gewinner*
Umsatz brutto 2016 vs. 2015
Jan.-Feb. 2016 absolut in %
1 Wirtschaftswoche 5,87 1,47 33,2
2 Bild am Sonntag 14,93 1,46 10,8
3 ADAC Motorwelt 10,60 1,43 15,6
4 prisma Gesamt West 7,80 1,23 18,8
5 Hörzu 6,45 1,21 23,1
6 Gala 7,58 0,87 12,9
7 In – Das Premium Weekly 1,57 0,77 96,4
8 tv Hören und Sehen 3,60 0,72 25,0
9 TV direkt 1,88 0,71 60,4
10 Funk Uhr 2,13 0,67 45,8
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Größter Umsatz-Verlierer ist rtv West, dahinter folgen die freundin und TV Movie. Neben den Programmies finden sich hier auch überdurchschnittlich viele Frauen-Titel. Neben der freundin auch Brigitte, Bunte, Für Sie und Vogue.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2016: Flop Ten Verlierer*
Umsatz brutto 2016 vs. 2015
Jan.-Feb. 2016 absolut in %
1 rtv Ausgabe West 13,64 -2,68 -16,4
2 freundin 7,44 -2,27 -23,4
3 TV Movie 4,73 -1,54 -24,6
4 Brigitte 12,32 -1,34 -9,8
5 TV Spielfilm 5,40 -1,26 -18,9
6 tv14 5,03 -1,16 -18,7
7 Bunte 8,57 -1,11 -11,5
8 Für Sie 4,12 -1,01 -19,7
9 Vogue 4,24 -0,98 -18,8
10 Computerwoche 0,90 -0,83 -47,9
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Anmerkung: Wie immer muss an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Titel und den Werbedruck sind sie dennoch.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia