Und wieder wartet das ZDF-„Morgenmagazin“ auf Frauke Petry. Und wieder kommt die AfD-Chefin nicht

Das ZDF-Morgenmagazin wartet auf Petry

Das „Moma“ und Frauke Petry – das scheint aktuell eine eher eine schwierige Beziehung zu sein. Am gestrigen Montag erschien die eingeladene Parteivorsitzende der Alternative für Deutschland nicht, weil sie den TV-Auftritt „vergessen“ hatte. Das ZDF kündigte dafür ihren Besuch für den heutigen Dienstag an. Doch wer fehlte wieder in der Sendung? Richtig: Frauke Petry. Diesmal aus „terminlichen Gründen“.

Auf die interessierte Twitter-Nachfrage, wo denn nun die Politikerin bleibe, antwortet das ZDF am heutigen Dienstag: „Sie kommt auch heute nicht. Sie könne aus terminlichen Gründen nicht.“ Stattdessen schickte die Alternative André Poggenburg als Alternative.

Am Montag hatte die Politikerin mit ihrem etwas mysteriösen Fernbleiben noch für unterhaltsame Spekulationen im Social-Web gesorgt. Schnell entbrannte unter dem ersten ZDF-Tweet, der ihr „vergessen“ des Termins erklärte, eine hitzige Diskussion. Die einen ärgerten sich darüber, dass das Morgenmagazin Petry noch einmal einladen will. Die anderen fanden das Verhalten der Politikerin respektlos. Eine dritte Gruppe meinte, dass es nur menschlich sei und halt mal passieren könnte, während ein weiterer Deutungsversuch in die Richtung geht, dass die Wahlparty nach den Siegen in den drei Länderparlamenten etwas zu lang und heftig ausgefallen wäre.

Interessant bleibt die Frage, ob das „Morgenmagazin“ in den kommenden Tagen einen dritten Versuch mit einer Petry-Einladung macht?