Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

“Hart aber fair” diskutiert über den AfD-Erfolg: Twitter lästert über Kanzleramtschef Altmaier

Polittalk Hart aber fair
Polittalk Hart aber fair

Der Tag nach dem Super-Wahlsonntag: Deutschland diskutiert. Bei "Hart aber fair" stellten sich Moderator Frank Plasberg die üblichen Verdächtigen des Polittalks: Der Chef des Bundeskanzleramtes, Peter Altmaier, SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann, Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke, Schriftstellerin Juli Zeh – und AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen. Auf Twitter kommt vor allem Peter Altmaier schlecht weg. Am meisten Beachtung findet eine langjährige Grünen-Wählerin, die erklärt, warum sie die AfD gewählt hat.

Anzeige
Anzeige

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Solange wir solche Politiker haben wie Herrn Altmeier, der den gestrigen Tag verschlafen haben oder vor der Sendung etwas “belebendes” geraucht haben muss, die glauben, nur sie hätten die Welt verstanden, kann man sich nur wundern, dass es uns noch so gut geht. Seine Komentare waren unglaublich realitätsfern und eigentlich für alle intelligenten Menschen eine Zumutung! Er und seine Chefin werden weder eine europäische Lösung hinbekommen, noch werden sie das Flüchtlingsproblem vernünftig lösen können. Die Meinung der Menschen in unserem Land ist ihnen schon lange völlig egal! Sie brechen Recht und Gesetz ungestraft. Und das, obwohl die gewählte Kanzlerin geschworen hat, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Und die Kritiker dieser Politik sind keine Nazis!!!

  2. Es war wie immer, ellenlange nichtssagende Monologe von Herrn Altmaier CDU, nichtssagendes Gerede von Herrn Oppermann SPD.
    Herr Prof. Meuthen von der AFD wird von Herrn Plasberg fast gänzlich aus der Diskussion heraus gehalten. Und zu guterletzt versucht es Plasberg nocheinmal mit der rechtsradikalen Keule gegen die AFD, einfach unmöglich!

    1. Sehe ich genauso. H. Plasberg ließ H. Altmaier gefühlte 45 min. reden und Prof. Meuthen ließ er nicht ausreden. Schlimm….

  3. Alle Achtung – diese Redaktion und ihr Chef haben dazu gelernt. Kein ich-bin-der-betroffene-Moderator-der-Haltung-zeigt-Gequatsche sondern so wie ein miaximal neutraler Journalist zu sein hat. Die Fragen der Bürger stellen, ohne sie zu filtern, lächerlich oder genial zu finden oder Bürger-Protest bzw. -Meinungen zu verurteilen. Das war schon mal anders. Insbesonderen Frau Büscher – vormals der ich-bin-ein-guter-Mensch-Filter – gibt sich Mühe. Und auch die immer-dieselben-Phrasen-Drescher der Politiker-Kaste (sie können nach Jahren im Politsprech-Betrieb offensichtlich nicht anders, schmeissen sich auf jede neue Worthülse und wiederholen sie bis zum Erbrechen) bröckeln in seinen Sendungen. Weiter so. Das ist die “Presse”, die wir brauchen und die eine garantierte Pressefreiheit überhaupt erst verdient. All die Beeinflusser, Meinungs-Steuerer, Selbstdarsteller und Wichtigtuer (von Augstein über Blome bis Prantl und Reichelt sowie Reschke & Co) braucht kein Mensch und schon gar nicht “der Souverän”, der in einer Demokratie angeblich bestimmt, wer ihn vertreten soll und wem er – selbstredend immer auf Zeit – vertrauen will.

  4. Die etablierten Parteien werden sich mit der AFD auseinander setzen müssen, denn dahinter steht nichts anderes als Angst. Die Integration von Millionen Muslimen ist nicht geglückt, Parallelgesellschaften und die Scharia, die in diesen Vereinen ausgeübt werden untergräbt unsere Demokratie. Wofür brauchen wir denn Integrationsminister? Wer hier leben möchte muss sich anstrengen und eigenverantwortlich integrieren. In welchem Land gibt es denn so etwas? Diese sogenannten Berufspolitiker haben nie direkt Verantwortung für Menschen getragen. Sie sollten erst mal Unternehmer sein und dann in die Politik gehen.

    1. …und die Politiker haben sich an diesen Einheitsbrei-Reaktionen “wir-sind-alle-so-lieb-miteinander-wir-fordern-nichts-von-anderen-wir-überwachen-und-grenzen-nur-unsere-eigenen-Bürger-immer-weiter-ein”. Alles was der Bürger macht – und seien es Dinge, die man heute, wegen der Flüchtlinge, plötzlich nicht mehr “braucht” (Bauauflagen und jede Menge anderen Mist) – wird unter Strafen, Bussgelder, Auflagen gestellt. Unglaublich eifrige, weil durchgängige als Datei verfügbar, wird der Bürger in all diesen Fällen durch “Staatsorgane” oder andere Behörden, verfolgt und seine “Verfehlungen geahndet. Wie “der Bürger” heute sieht, können “Flüchtlinge” gegen alle Gesetze verstoßen, weil man sie nicht registriert hat, weil sie falsche Pässe haben oder sich gleich mehrfach anmelden und kassieren und so weiter. Man “kann” auch Mehrfach-Täter deshalb gar nicht mehr bestrafen..gehauptet aber brav und laut, die “Kriminalität” habe nicht zugekommen, im Gegenteil. Wieviele waren es noch, die in Deutschland verloren gegangen sind? UNGLAUBLICH. Ebenso wie man über “Schengen-Grenzen” spricht, die aber nicht funktionieren und täglich tausende von Menschen hier hereinlaufen können, die nichts Gutes vorhaben (Gipfel in Bayern ergab erschreckende Zahlen) und danach über die “offenen Grenzen”, diese für uns Bürger diese wunderbare “Freiheit” bedeuten, das Land wieder verlassen. Ebenso vergeben wir Visa und niemand weiß, ob jemals jemand mit seinem Visa kommt oder nicht und oder ob er/sie/es jemals wieder geht. Hauptsache, man hat seine eigenen Bürger mehrfach erfasst in wunderbaren, übergreifenden “Systemen” und kann sofort aktiv werden, wenn einer mal zu schnell fährt oder seine Steuern nicht pünktlich zahlt oder 1000 Euro ins Ausland schleppt ODER am Flughafen eine Feile/Schere im Gepäck hat und einen Ledergürtel trägt. DAS sind die heutigen Verbrecher… diese schrecklichen Bürger, die jetzt auch noch aufmucken und nicht mehr zu allem Ja und Amen sagen. Letztlich müßten Millionen abgestrafter Autofahrer, deren Existenz man à la Schwerverbrecher mittels Bußgeld und Punktekatalog gefährdet, wenn sie – als Beispiel – nachts über leere Strassen aber rote Ampeln fahren… ebenfalls längst auch auf die Straße gehen. Der Protest dagegen, dass “die Gerichtsbarkeit” “Sex-Täter aus Köln usw” laufen lässt ebenso wie Mehrfachtäter, die andere nachweislich mehrfach bestohlen haben, sofort wieder auf die Bürger loslässt, die dann – sollten sie nicht schnell genug ihre Papiere und Karten für viel Geld bei den Behörden neu bestellen und abholen – wunderbar dafür bestraft werden können…. Eine aktuell deutlich sichtbare, verkehrte Welt könnte man auch feststellen statt “dahinter steht Angst”. Nein, dahinter steht auch WUT… glaube und höre ich jedenfalls sehr oft.

  5. Hat “Keumel” eine andere Sendung gesehen? Also ich fand Plasberg schlicht unmöglich ! Der hätte sich deutlich zurücknehmen und “moderieren” statt kommentieren sollen – schließlich geht´s um die Ansichten und Meinungsäußerungen der geladenen Gäste und nicht um die Sicht des Moderators!

    1. Ich habe einen Gastgeber gesehen, der immer in den Ring geworfen hat, was Bürger und Medien von sich geben. Mir war damit klar, dass er auch “meine” Fragen gestellt und niemanden in die Sprechblasen-Rhythmik hat abrutschen lassen. Da er das seit einiger Zeit versucht und mit jedem gleich umgeht – egal welcher politischen Couleur – komme ich mit seiner Sendung inzwischen wesentlich besser zurecht als mit den meisten anderen. So eine Sendung MUSS zwingend die offenen Fragen der Bürger und die Diskussion in den verschiedenen Medien implizieren. Sonst wäre sie eine private-Meinungssendung von Plasberg. Das war’s mal aber jetzt – finde ich – nicht mehr.

  6. Wen wundert es, dass Frau Büttner (die ehemalige Grünen Wählerin) am meisten Beachtung fand? Sie war ja die einzige Person, die die reale Problematik auf den Punkt gebracht hat.
    Es ist keine Frage des Glaubens, sondern eine Frage der Logik, dass in Zukunft noch ganz andere Mengen von Menschen aus Afrika, und nicht nur daher, versuchen werden zu uns zu kommen. Der Syrien Konflikt war nur der Auslöser des anstehenden Runs und ist nicht das eigentliche Problem.
    Im Rahmen vergangener Diskussionen zum Thema Überbevölkerung wurde oft darüber gesprochen … ganz lange Zeit vor Frau Merkel als Kanzlerin und dem Syrien Chaos.
    Komischer Weise ist dieses Thema (Überbevölkerung/Völkerwanderung) schon lange “kein echtes Thema” mehr obwohl es sich heute nicht mehr um eine Theorie handelt, sondern in Anfängen in der Realität zu bewundern ist.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia