Partner von:
Anzeige

Gruner + Jahr: Zweite Barbara-Ausgabe erzielt mit 150.000 Heften starkes Kiosk-Ergebnis

Iliane Weiß, Verlagsleiterin Women, ist mit den Zahlen der Barbara zufrieden
Iliane Weiß, Verlagsleiterin Women, ist mit den Zahlen der Barbara zufrieden

Seit vergangenem Donnerstag liegt Gruner + Jahrs Barbara mit der vierten Ausgabe am Kiosk. Im Medienhaus ist man mit der bisherigen Entwicklung hochzufrieden: Nachdem das Premierenheft mit über 250.000 Exemplaren sensationell lief, ging Nummer 2 insgesamt 150.000 Mal über die Ladentheke. Verlagsleiterin Iliane Weiß sieht im Markt eine "durchweg positive Resonanz" auf den G+J-Newcomer.

Anzeige
Anzeige

Für ihre zweite Ausgabe hatte sich Namensgeberin und Editor-at-Large Barbara Schöneberger einen Pudel um den Hals geworfen, für die Titelgeschichte hat sich die Redaktion mit dem Thema der Freundschaft auseinandergesetzt. Darüber hinaus war es die Ausgabe mit dem Verkaufsversprechen “ohne Botox, Detox und Sextipps”.

Das machte Käuferinnen und Käufer offenbar so neugierig, dass das Heft 150.000 Mal vom Zeitschriftenregal in die Einkaufstasche wanderte. Über diese Zahl hat Gruner + Jahr am Montag seine Mitarbeiter informiert. Das Premierenheft, das im Oktober erschien, verkaufte sich mit nach Verlagsangaben mit 250.000 Exemplaren weit über den Erwartungen. G+J hatte sogar 50.000 Hefte nachdrucken lassen.

Der starke Verkauf des Premierenheftes war auch auf zahlreiche Marketingmaßnahmen sowie die Popularität der Namensgeberin zurückzuführen, die ebenfalls kräftig die Werbetrommel für “ihr” Magazin rührte. Das hatte auch auf die Vermarktung einen positiven Effekt: Ausgabe Nummer 1 erzielte nach G+J-Angaben ein Anzeigenvolumen von 1,3 Millionen Euro bzw. 50 Seiten. Ausgabe 2 erreichte nun mit 35 Anzeigenseiten erneut ein starkes Ergebnis. Die Druckauflage von Barbara liegt bei 380.000 Exemplaren, der Verkaufspreis bei 3,80 Euro.

Anzeige

Iliane Weiß, Verlagsleiterin G+J Publishers Women dazu: “Die Resonanz aus dem Markt ist durchweg positiv, zahlreiche überschwängliche Leserbriefe erreichen uns, und auch die Anzeigenkunden schätzen uns.”

 

(ms)

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia