Partner von:
Anzeige

Über 1.000 Besucher pro Kino: grandioser Start für Disneys “Zoomania”

Zoomania-1.jpg

Tolle Zahlen für den neuen Disney-Animationsfilm "Zoomania": Über 700.000 Leute sahen ihn am ersten Wochenende - in rund 620 Kinos entspricht das einem Durchschnitt von über 1.000 Besuchern pro Location. Stark blieb auch "Der geilste Tag", enttäuschend gestartet ist hingegen "Das Tagebuch der Anne Frank". "Zoomania" führt unterdessen auch in den USA und in den Welt-Charts.

Anzeige
Anzeige

Mit über 700.000 Zuschauern legt “Zoomania” den bisher zweitbesten Start des deutschen Kinojahres hin, nur “Deadpool” lief noch einen Tick stärker an. Für Disney sind die 700.000 laut Blickpunkt:Film sogar das beste Start-Ergebnis seit “Tarzan” im Jahr 1999. Dahinter bleibt die deutsche Komödie “Der geilste Tag” von und mit Florian David Fitz sehr stark: Nach 342.733 Zuschauern am Premieren-Wochenende landete der Film diesmal noch bei 295.000 bis 300.000.

Weitere 195.000 bis 200.000 Leute sahen am Wochenende “Deadpool” – insgesamt damit schon 2,2 Mio. Sechsstellige Besucherzahlen gab es zwischen Donnerstag und Sonntag zudem noch für “Dirty Grandpa” (120.000-125.000). Zu den Verlierern des Wochenendes gehört der Neustart “Das Tagebuch der Anne Frank”: Nur 80.000 Menschen sahen das Drama in über 520 Kinos. Auch Michael Bays “13 Hours: The Secret Soliders of Benghazi” konnte mit 30.000 in rund 250 Locations nicht überzeugen.

Anzeige

In den USA lief “Zoomania” – dort übrigens unter dem Namen “Zootopia” – mit einem Umsatz von 73,7 Mio. US-Dollar an – laut Box Office Mojo der stärkste Disney-Animations-Start überhaupt. Platz 2 geht ebenfalls an einen Neuling: “London has fallen” erreichte einen Umsatz von 21,7 Mio. US-Dollar. Hinter “Deadpool”, der mit weiteren 16,4 Mio. nun über der 300-Mio.-Marke angelangt ist, folgt der dritte Neustart des Wochenendes: die Tina-Fey-Komödie “Whiskey Tango Foxtrot” blieb mit 7,6 Mio. US-Dollar unter den Erwartungen.

Weltweit setzte “Zoomania” am Wochenende in 46 Ländern und Territorien satte 137,1 Mio. US-Dollar um. 24 Mio. davon kamen aus China. Umgerechnet sogar 71,7 Mio. sammelte der Martial-Arts-Film “Ip Man 3” in China ein. In weiteren zwei Ländern kamen 3,3 weitere Millionen dazu, mit 75,0 Mio. belegt der Film damit Rang 2 der Welt-Charts. “Deadpool” belegt mit 37,6 Mio. Rang 3, “London has fallen” mit 33,7 Mio. Platz 4.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia