Partner von:
Anzeige

“Topmodels” gewinnen knapp gegen den “Lehrer”, ordentlicher Start für den “Tel-Aviv-Krimi”

Ein 30-sekündiger Spot im Rahmen von “GNTM” kostet laut XAD Service in diesem Jahr zwischen 52.200 und 87.390 Euro
Ein 30-sekündiger Spot im Rahmen von "GNTM" kostet laut XAD Service in diesem Jahr zwischen 52.200 und 87.390 Euro Die 2016er-Jury von "Germany's next Topmodel": Thomas Hayo, Heidi Klum und Michael Michalsky (v.l.n.r.)

An den Staffelrekord der Vorwoche kam "Germany's next Topmodel" diesmal nicht heran, doch mit 2,01 Mio. 14- bis 49-Jährigen gewann man dennoch knapp gegen RTLs "Lehrer". Insgesamt gewann Das Erste mit der "Tagesschau" und dem ersten "Tel-Aviv-Krimi" den Tag, ZDF-Show "I can do that!" legte zwar zu, bleibt aber weit unter dem Sender-Normalniveau.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. “Topmodels” verlieren Zuschauer, gewinnen aber den Tag im jungen Publikum gegen den “Lehrer”

2,01 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen also die neueste Ausgabe der ProSieben-Casting-Soap “Germany’s next Topmodel”, der Marktanteil lag bei tollen 17,6%. Zwar verfehlte die Sendung damit ihren Vorwochen-Staffelrekord von 2,39 Mio. und 19,7%, doch die 2,01 Mio. sind der zweitbeste Wert der bisherigen fünf Ausgaben der aktuellen Staffel. Zudem reichten sie erneut, um die RTL-Hitserie “Der Lehrer” zu besiegen. Die war allerdings auch diesmal sehr erfolgreich, erzielte mit einer neuen Folge um 20.15 Uhr Werte von 1,95 Mio. jungen Zuschauern und 17,0%, mit einer alten Folge um 21.15 Uhr sogar 1,97 Mio. und 16,9%. Die alten Sitcoms liefen danach nicht sonderlich gut: “Nikola” landete mit 12,2% und 11,7% unter dem RTL-Soll, “Ritas Welt” ab 23.10 Uhr mit 11,5% ebenfalls, ab 23.30 Uhr dann bei immerhin 13,2%. Bei Sat.1 erzielte “Criminal Minds” um 20.15 Uhr 11,5%, um 21.15 Uhr 10,8% und um 22.10 Uhr 12,5%.

2. “Tel-Aviv-Krimi” startet ordentlich, Steven Gätjens “I can do that!” legt zu, bleibt aber schwach

Im Gesamtpublikum setzte sich unterdessen Das Erste durch: 5,08 Mio. Leute (16,8%) entschieden sich um 20 Uhr für die “Tagesschau”, 4,61 Mio. danach für den ersten “Tel-Aviv-Krimi”. Der Marktanteil des 90-Minüters lag damit bei ordentlichen bis guten 14,2%. Steven Gätjens ZDF-Show “I can do that!” scheiterte parallel dazu erneut am Sender-Normalniveau. 2,87 Mio. Seher reichten nur für enttäuschende 8,9%. Immerhin: Die Premiere der Showreihe blieb vor einer Woche bei 2,15 Mio. und 6,4% hängen, Folge 2 gewann also rund ein Drittel Zuschauer hinzu. Tolle Quoten gab es im öffentlich-rechtlichen Fernsehen am Nachmittag beim Start der Biathlon-WM: 3,48 Mio. Fans verfolgten ab 15.30 Uhr die Mixed-Staffel im Ersten – 24,8%.

3. kabel eins schlägt RTL II und Vox, “Liberace” fällt völlig durch

Anzeige

Top-Programm der zweiten Privat-TV-Liga war am Donnerstagabend der kabel-eins-Film “Paycheck – Die Abrechnung”. 1,48 Mio. (4,8%) sahen den Film insgesamt ab 20.15 Uhr, darunter 720.000 14- bis 49-Jährige (6,4%). Bei RTL II kamen “Die Kochprofis” im jungen Publikum auf ähnliche 710.000 Zuschauer und 6,2%, der “Frauentausch” blieb bei 620.000 und 5,9% hängen. Der Verlierer des Abends heißt diesmal Vox: Die Free-TV-Premiere von “Liberace – Zu viel des Guten ist wundervoll” von Steven Soderbergh mit Michael Douglas und Matt Damon kam nicht über miserable Zahlen von 390.000 14- bis 49-Jährigen und 3,6% hinaus.

4. Tele 5 punktet mit Wrestling und “Boomarama Late Night”, WDR mit “Altem Eisen”

Im jungen Publikum trumpfte ab 22.10 Uhr Tele 5 auf: 280.000 14- bis 49-Jährige sahen die Wrestling-Show “Raw”, 140.000 danach ab 0.20 Uhr noch “Boomarama Late Night”. Die Marktanteile des Duos lagen bei 4,1% und 4,0%. Im Gesamtpublikum setzte sich bei den kleineren Sendern das WDR Fernsehen durch: Die “Lokalzeit” kam ab 19.30 Uhr auf 1,44 Mio. Zuschauer und 5,2%, der “Tatort: Altes Eisen” ab 20.15 Uhr auf 1,41 Mio. und 4,4%. Stark war in der Prime Time auch das BR-Magazin “Quer”: mit 1,20 Mio. und 3,7%. Gleichauf lag “mare TV” im NDR Fernsehen: 1,20 Mio. und 1,19 Mio. reichten den beiden Ausgaben ab 20.15 Uhr für ebenfalls jeweils 3,7%.

5. Sky stark mit “Jurassic World”, erstaunlich wenige Zuschauer bei der 2. Liga

Im Pay-TV setzte sich am Donnerstag der Blockbuster “Jurassic World” durch. Sahen ihn bei der Premiere am 21. Februar schon 410.000 Leute (1,1%) auf Sky Cinema, waren es diesmal weitere 210.000 (0,7%). Damit erreichte das Dino-Spektakel mehr als doppelt so viele Leute wie die Nummer 2 der Pay-TV-Charts, 13th-Street-Serie “Criminal Minds” (90.000). Erstaunlich schwach lief das eigentliche Zweitliga-Spitzenspiel zwischen St. Pauli und Braunschweig: Nur 70.000 Fans waren bei Sky dabei – 0,2%. Hier dürfte auch die parallele Free-TV-Ausstrahlung bei Sport1 eine Rolle gespielt haben – aber auch die ungewohnte Anstoßzeit am Donnerstag.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia