Partner von:
Anzeige

“Daten sind das neue Gold aus der Digitalisierung”: Studie zu Data-driven Content

Business Insider, Buzzfeed, Spotify und Netflix setzen auf Data-driven Content
Business Insider, Buzzfeed, Spotify und Netflix setzen auf Data-driven Content

Ob Business Insider und BuzzFeed oder Spotify und Netlix: Die datengetrieben Contenproduktion und -distribution nimmt im alltäglichen Medienkonsum einen immer höheren Stellenwert ein. Eine Studie des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger widmet sich dem Data-driven Content und kommt zu dem Ergebnis: "Wenn Daten das neue Gold aus der Digitalisierung sind, haben Goldgräber und Minenbesitzer herausragende Perspektiven."

Anzeige
Anzeige

Die Untersuchung der VDZ Akademie in Kooperation mit Goldmedia konzentriert sich in dem White Paper besonders auf die Frage, welche Rolle die datenbasierte Inhalteproduktion für das zukünftige und neue verlegerische Geschäft spielen kann. Dafür werden wesentliche Trends und aktuelle Entwicklungen am Beispiel von unter anderem Spotify, Netflix, Blendle und Buzzfeed aufgezeigt und generelle Empfehlungen für den Umgang mit Data-driven Content gegeben.

Der VDZ Akademie ist sicher: Datengenerierte und durch Algorithmen erstellte Inhalte werden sowohl im Journalismus als auch bei Online-Streamingdiensten zunehmend relevant. So sei beispielsweise eine Online-Berichterstattung ohne datenbasierte interaktive Grafiken und Videos nicht mehr vorstellbar, genauso wenig wie Musik- oder TV-Streaminganbieter ohne Empfehlungsmechanismen.
Für Verlagshäuser würden Daten darüber hinaus neue Möglichkeiten für lukrative Geschäftsmodelle bieten. So könnten sie “Output und Effektivität von Redaktionen signifikant steigern sowie neue Zielgruppen erreichen und zu Kunden machen”. Schließlich würden Daten und Technologie dabei helfen, die jeweiligen Nutzer besser kennenzulernen und so neue Insights zu schaffen. Roboterjournalismus habe außerdem nicht nur den Vorteil, dass er kostengünstig sei, sondern würde außerdem für einen zeitlichen Vorsprung durch News-Trigger und individuelle Filter sorgen sowie für eine bessere Anpassbarkeit an Zielgruppen und Content.

Anzeige

Bildschirmfoto 2016-03-02 um 14.45.51

Im Fazit der Untersuchung appelliert die VDZ Akademie an alle Medienhäuser, die “datengetriebene Digitalrevolution” schnell voranzutreiben. Zu langsamer Fortschritt ließe die Lücke zu den Marktführern wachsen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “Die datengetrieben Contenproduktion” – das lässt darauf schliessen, dass dieser Artikel auch schon automatisch erstellt wurde?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia