Partner von:
Anzeige

Song-Contest-Vorentscheid legt deutlich zu, Sport1 dank BVB stärker als “I can do that!” im ZDF

esc_voreintscheid.jpg

Kein guter Auftakt für die neue ZDF-Show mit Steven Gätjen: "I can do that!" muss sich zur Premiere unter anderem der Europa League bei Sport1 geschlagen geben, das am Abend 600.000 Zuschauer mehr hatte. "Unser Lied für Stockholm" macht im Ersten den Naidoo-Ärger vergessen. Und ProSieben gibt sich völlig unbeeindruckt.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. “Unser Lied für Stockholm” wird zum Erfolg, über 1 Mio. Zuschauer mehr als 2015

Die Zuschauer haben entschieden: Die aktuelle “The Voice of Germany”-Gewinnerin Jamie-Lee Kriewitz fährt für Deutschland zum Eurovision Song Contest nach Malmö im Mai und wird der Kopfschmuckbranche bis dahin zu völlig neuer Aufmerksamkeit verhelfen. Offensichtlich hat der vorherige Rummel um die Xavier-Naidoo-Verpflichtung und -Absage dem danach neu aufgelegten Vorentscheid nicht geschadet, sondern eher genützt: Mit 4,47 Mio. Zuschauern (13,8%) musste sich “Unser Lied für Stockholm” lediglich der “Tagesschau” (4,76 Mio.) geschlagen geben. Im jungen Publikum reichte es zwar lediglich für Platz 5, aber doch sehr gute 12,3% (1,46 Mio.). Das Erste wird vor allem angesichts der Tatsache zufrieden sein, dass fast 1,3 Mio. Zuschauer mehr dabei waren als bei “Unser Song für Österreich” im Vorjahr, das 3,2 Mio. sehen wollten; vor zwei Jahren hatten im März 3,97 Mio. “Unser Song für Dänemark” eingeschaltet.

2. Nur 6% Markanteil: Gätjens “I can do that!” zum Auftakt ohne Chance gegen das Erste, ProSieben, RTL, Sport1

Im ZDF startete zur gleichen Zeit die neue Show “I can do that!”, in der sechs Prominente jede Woche zu Artisten, Zauberern oder Tänzern werden, um einen Showact aufzuführen, den sie in nur sieben Tagen gelernt haben müssen. Steven Gätjens zweite ZDF-Bewährungsprobe hatte zum Start allerdings arge Anlaufschwierigkeiten: Gerade einmal 2,12 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren wollten sehen, wie Jochen Schropp, Kathrin Müller-Hohenstein, Fabian Hambüchen und andere ihre Talente präsentieren – das reichte nur für 6,4% Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah es für die auf jung getrimmte Show mit 2,9% sogar noch deutlich schlechter aus. 3,24 Mio. interessierte im Anschluss das “heute journal”, und nach 22 Uhr hatte auch “maybritt illner” mit ihrer Talkrunde mehr Zuschauer als Gätjen (2,67 Mio, 11,7%). Wenn sich “I can do that!” in der kommenden Woche nicht deutlich steigert, werden das fürs ZDF drei lange Wochen bis zum geplanten Finale. Erfolgreichste ZDF-Sendung am Donnerstag war “heute” (4,19 Mio.).

3. BVB-Sieg in der Europa League hievt Sport1 auf Platz 12 in der Tageswertung

Anzeige

In der Europa League sicherte sich der BVB am Abend den Einzug ins Achtelfinale und bescherte Sport1 einmal mehr eine Traum-Quote: 2,72 Mio. sahen, wie die Mannschaft von Thomas Tuchel dank eines Eigentors von Torwart Iker Casillas gegen den FC Porto gewann. Sport1 schaffte auf diesem Weg 9,1% Marktanteil, hatte am Abend 600.000 Zuschauer mehr als “I can do that!” im ZDF und eroberte Platz 12. Im jüngeren Publikum reichte es noch für gute 7,8% bzw. 0,85 Mio. (Platz 15).

4. “Topmodel” steigert sich deutlich, “Der Lehrer” bleibt ein Erfolg, “Nikola”-Reprise verhalten

Der eigentliche Gewinner im jungen Publikum heißt allerdings ProSieben, wo “Germany’s Next Topmodel” in dieser Woche – trotz der großen Show-Konkurrenz – an der 20%-Marke kratzte. 2,29 Mio. Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren reichten für sehr gute 19,3%, die die Klum-Show zum unangefochtenen Tagessieger machen. Vor einer Woche waren’s noch fast 5% weniger. Insgesamt sahen 3,08 Mio. die ProSieben-Model-Show. Im Anschluss verlor “Kiss Bang Love” zwar ziemlich viele Zuschauer, mit 13,1% bei den 14- is 49-Jährigen dürfte ProSieben aber mehr als zufrieden sein. Auch RTL darf sich am Donnerstag als Sieger fühlen, weil es für “Der Lehrer” wieder etwas besser lief: 17,0% und 15,4% bzw. 2,02 und 1,85 Mio. junge Zuschauer bzw. Platz 2 und 3 (vor GZSZ und “Unser Lied für Stockholm”). Um den “Lehrer”-Schwung zu nutzen und schon mal wieder ein bisschen für Sitcom-Stimmung zu sorgen, hat RTL außerdem “Nikola” wieder ausgekramt, um sie im Anschluss zu zeigen – mit 11,9% und 11,4% hält sich der Erfolg dieser Strategie aber bislang in Grenzen.

5. Kein guter Abend für Sat.1, kabel eins, RTL II und Vox

Wenn es so viele Sieger gibt, werden irgendwo ein paar Verlierer übrig bleiben müssen. Das sind im jungen Publikum die kleineren Sender und Sat.1. Mit 10,2% für “Criminal Minds” startete der Abend dort eigentlich ganz akzeptabel, die weiteren Folgen landeten aber nur noch bei 8,5% und 8,2%. 600.000 junge Zuschauer sahen “Jagd auf Roter Oktober” bei kabel eins (5,3%). Bei 4,5% landete derweil Vox mit “American Pie: Das Klassentreffen”. Und für RTL II sah’s diesmal richtig mies aus: 3,7% und 4,3% für “Kochprofis” und “Frauentausch”.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia