Partner von:
Anzeige

“Topmodel” startet stärker als 2015, verliert aber gegen den “Lehrer” von RTL

top_model.jpg
Die 2016er-Jury von "Germany's next Topmodel": Thomas Hayo, Heidi Klum und Michael Michalsky

Durchatmen bei den ProSieben-Oberen: Für "Germany's next Topmodel" ging es zur Staffel-Premiere diesmal nicht weiter nach unten. Nach 15,0% im Vorjahr gab es bei den 14- bis 49-Jährigen diesmal 16,8%. Für den Tagessieg reichte es dennoch nicht: Den holte sich "Der Lehrer" von RTL. Im Gesamtpublikum gewann "Der Bozen-Krimi" des Ersten mit starken 5,85 Mio. Zuschauern.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. “Germany’s next Topmodel” legt gegenüber 2015 zu, holt fast 40% bei den Teenies

Mit Spannung blickte die TV-Szene am Donnerstagabend auf den Staffel-Auftakt von “Germany’s next Topmodel”. Erneut wurde die Jury umgebaut, zudem diesmal das Regelwerk mit “The Voice”-artigen Teams. Die Änderungen vergraulten keine Zuschauer, sie holten sogar ein paar zurück. 1,81 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen den Staffel-Auftakt – starke 16,8%. Vor einem Jahr begann die Staffel mit 1,71 Mio. und 15,0%. Es gab in der 2015er-Staffel sogar nur eine Folge mit einem besseren Marktanteil als den nun erzielten 16,8%. Auch im Gesamtpublikum ging es etwas nach oben: auf 2,52 Mio. Seher und 8,2%. Am stärksten war die Casting-Soap wie immer bei den Teenies: 360.000 14- bis 19-Jährige entsprachen am Donnerstagabend unglaublichen 39,8%. Bei den 20- bis 29-Jährigen gab es noch 24,0%, bei den Über-65-Jährigen dafür überschaubare 1,2%.

2. “Der Lehrer” büßt Zuschauer ein, gewinnt aber dennoch den Tag, am späten Abend punktet “Ritas Welt”

Den Tagessieg holte sich trotz “Germany’s next Topmodel”-Start die RTL-Serie “Der Lehrer”. 1,92 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen ab 20.15 Uhr zu – 16,7%. Damit verlor die Serie zwar deutlich gegenüber der Vorwoche, als 2,28 Mio. noch 19,7% holten, doch das war angesichts der nun stärkeren Konkurrenz klar. Die Wiederholung einer alten “Lehrer”-Folge kam um 21.15 Uhr mit 1,70 Mio. jungen Zuschauern noch auf 15,7%. Auch die Idee, die “Anwälte der Toten” durch alte Sitcoms zu ersetzen, war für RTL richtig: Die 2013 gefloppten “Sekretärinnen” erzielten ab 22.15 Uhr immerhin 12,7% und 13,3%, die Uralt-Serie “Ritas Welt” ab 23.10 Uhr sogar 13,8% und 15,5%. Sat.1 kam mit “Criminal Minds” unterdessen um 20.15 Uhr auf 12,8%, um 21.15 Uhr auf 10,8% und um 22.15 Uhr auf 13,0%.

3. Zweiter “Bozen-Krimi” legt kräftig zu und gewinnt die Gesamtwertung

Anzeige

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß am Donnerstag aber weder “Der Lehrer”, noch “Germany’s next Topmodel”. Die meisten Zuschauer erreichte stattdessen “Der Bozen-Krimi” im Ersten. Der zweite Film der Reihe, die vor einem Jahr begann, sahen 5,85 Mio. Leute, der Marktanteil lag bei 17,8%. Die Premiere kam im Januar 2015 noch auf 5,19 Mio. Seher und 15,8%. Dem ZDF blieb mit “Kölle Alaaf” nur der zweite Platz in der 20.15-Uhr-Wertung, die 4,57 Mio. Karnevals-Fans reichten aber immerhin für einen Marktanteil von 14,5%. Zwischen die beiden Programme schoben sich in den Tages-Charts noch die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten mit 5,45 Mio. Sehern und die 19-Uhr-“heute”-Sendung des ZDF mit 4,58 Mio. Das ZDF punktete am Vorabend zudem mit Biathlon: 4,51 Mio. Fans entsprachen um 19.15 Uhr 15,6%.

4. Filme von Vox und kabel eins bleiben unter dem Soll

Im Kino war “John Carter” einst einer der teuersten Flops überhaupt, im Fernsehen funktioniert der Film auch nicht: Nur 620.000 14- bis 49-Jährige schalteten ihn am Donnerstag bei Vox ein – blasse 5,8%. Auch kabel eins hatte kein Quotenglück: “Fantastic Four – Rise of the Silver Surfer” blieb mit 450.000 14- bis 49-Jährigen bei 4,0% hängen. Bei RTL II holten “Die Kochprofis” mit 650.000 jungen Zuschauern halbwegs solide 5,6%, der “Frauentausch” rutschte danach auf 5,2%.

5. “Opernball” bei 3sat erneut mit Millionenpublikum

Als Quotenhit erwies sich auch in diesem Jahr die Übertragung des Wiener Opernballs bei 3sat. 1,14 Mio. Neugierige sahen ab 21.40 Uhr zu – stolze 4,3% für den Sender, dessen 12-Monats-Durchschnitt derzeit bei 1,1% liegt. Über die Mio.-Marke sprang in der Prime Time auch das NDR Fernsehen: mit zweimal “mare TV” und Werten von 1,09 Mio. und 1,10 Mio., bzw. 3,3% und 3,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia