Anzeige

Sehr ernüchternder Start für Til Schweigers Kino-„Tatort“

Til Schweigers "Tatort"-Kinofilm: "Tschiller: Off Duty"

Der erste Kino-„Tatort“ seit fast 29 Jahren könnte für Til Schweiger ein großer Flop werden. Das lassen zumindest die ersten Besucherzahlen vom Donnerstag vermuten. Nur 12.000 sahen „Tschiller: Off Duty“ am Premieren-Tag, für das gesamte Wochenende rechnet Fachmagazin Blickpunkt:Film mit nur 100.000 Besuchern.

Anzeige

In rund 500 Kinos lief „Tschiller: Off Duty“ an, 100.000 Besucher am Wochenende würde also einem Durchschnitt von 200 Besuchern pro Kino entsprechen. Auch die Box-Office-Analysten von Inside Kino prognostizieren nach den ersten Zahlen rund 100.000 Zuschauer. Für einen Neustart mit solcher Publicity ein sehr schwaches Ergebnis, das selbst unter den pessimistischsten Prognosen liegt. Am Donnerstag gab es viele Filme, die laut Blickpunkt:Film deutlich mehr Leute in die Kinos lockten: u.a. „The Hateful 8“ (30.000), Neustart „Robinson Crusoe“ (22.000), „Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs“ (21.000), „The Revenant – Der Rückkehrer“ (20.000) und „Alvin und die Chipmunks: Road Chip“ (19.000).

Der Kino-„Tatort“ müsste in den kommenden Wochen eine extreme Dauerbrenner-Qualität an den Tag legen, wenn noch irgendwie auch nur annähernd ein Millionenpublikum erreicht werden soll. Wenn das erste Wochenende also tatsächlich nur bei ca. 100.000 Zuschauern landet, dürfte die Million schon beinahe ausgeschlossen sein. Zum Vergleich: Götz George lockte mit seinen „Schimanski“-Filmen „Zahn um Zahn“ und „Zabou“ in den Jahren 1985 und 1987 noch 2,7 Mio. bzw. 1,5 Mio. Leute in die Kinos.

Das Endergebnis des Start-Wochenendes von Til Schweigers Kino-„Tatort“ erfahren Sie am Montagmorgen bei MEEDIA.

Anzeige