Anzeige

„Sie krabbeln hier rum, wie eine Kakerlake, wenn’s Licht angeht“: Smudo streitet mit Facebook-Managerin über Hass-Kommentare

Smudo und die Facebook-Managerin Eva-Maria Kirschsieper

Diese sechs Minuten offenbaren das Kommunikations-Elend von Facebook dieser Tage. In Hamburg stellte das US-Unternehmen in der vergangenen Woche, eine Offline-Tournee zum Thema Counter Speech vor, an der auch Smudo („Die Fantastischen Vier“) teilnimmt. Statt gemeinsam über das Projekt zu reden, stritt sich der Rapper mit der Facebook-Repräsentation vor der versammelten Presse. Grund: Die Weigerung des Web-Konzerns darüber Auskunft zu geben, wie viele Personen genau gegen Hass-Kommentare eingesetzt werden.

Anzeige

Zum Start der Tournee saßen auf dem Podium neben Smudo, noch die Facebook-Managerin Eva-Maria Kirschsieper und die anderen Teilnehmer wie Leslie Clio oder auch Stefan Kiefer von der Bundesligastiftung. Vom 27. April bis 04. Mai 2016 reist der Tross durch sieben Städte.

Der Streit entbrannte nach der Frage eines Journalisten, wie viele Mitarbeiter bei Arvato zur Zeit damit beschäftigt seien, Hass-Postings prüfen. Vor Wochen war erst bekannt geworden, dass Facebook die Bertelsmann-Tochter beauftragt hatte, sich um die Kontrolle der Beschwerden zu kümmern.

Der Versuch von Frau Kirschsieper, sich mit Phrasen aus der Frage herauszureden, wurde von Smudo gestoppt. Was folgte waren quälend lange Minuten, in denen die FB-Repräsentatin keine gute Figur abgab. Gefilmt wurde der Ausschnitt von Zapp, das am gestrigen Mittwoch einen ganzen Beitrag über die überforderte Unternehmens-Kommunikation des Web-Riesen zeigte.

Bei Carta kommentierte Christian Neuner-Duttenhofer den Auftritt von Eva-Maria Kirschsieper mit dem bösen Vergleich: „Facebook geht an das Thema Hate Speech heran, wie der letzte Waffenschieber an seinen CSR-Bericht.“

Anzeige