Partner von:
Anzeige

Ex-ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender: SWR muss TV-Debatten vor Landtagswahl absagen

Nikolaus Brender war zehn Jahre lang Chefredakteur des ZDF – im Spiegel kritisiert er
Nikolaus Brender war zehn Jahre lang Chefredakteur des ZDF – im Spiegel kritisiert er

Nach der Absage der rheinland-pfälzischen CDU-Chefin Julia Klöckner für die SWR-Fernsehdebatte vor der Landtagswahl am 13. März fordert Ex-ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender gegenüber der Berliner Zeitung die Absage der Sendung. Diese hätte bereits erfolgen müssen, nachdem deutlich geworden ist, dass die Regierungsparteien Druck auf den Sender ausübten.

Anzeige
Anzeige

Die Regierungsparteien in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz (Grüne wie auch SPD) hatten mit ihrem Fernbleiben gedroht, sollte der SWR die Spitzenkandidaten der AfD zum TV-Duell einladen. Daraufhin sagte der Sender der Partei ab. Die Rechtspopulisten haben beste Chancen auf den Einzug in die Landtagein Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Kein Sender dürfe sich vorschreiben lassen, wen er zu einer Diskussionsrunde einlade, so Brender. “Die Sender bestimmen, wer in eine Sendung kommt. Diese Programmhoheit ist auch durch mehrere Gerichtsurteile bestätigt.”

Wegen Dreyers Haltung hatte der SWR nur die Spitzenkandidaten von SPD, CDU und Grünen eingeladen und nicht, wie zuvor erwogen, auch AfD, FDP und Linke. Die Kritik an Parteien wie auch am Sender wächst derzeit von Tag zu Tag. Zuletzt hatte nun die rheinland-pfälzische Spitzenkandidatin der CDU, Julia Klöckner, die TV-Debatte abgesagt und Ministerpräsidentin Malu Dreyer “Erpressung” vorgeworfen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia