Anzeige

Nach 17 Jahren: Marcel Reif macht Schluss mit Sky

Fußball-Kommentator Marcel Reif bekommt nicht genug

Er ist einer der bekanntesten Fußball-Kommentatoren des Landes – und sucht ab Sommer eine neue Herausforderung. Nach 17 Jahren trennen sich Marcel Reif und sein Haussender Sky. Reif will „in Ruhe einige Angebote“ prüfen. Ganz aufhören will er zumindest offensichtlich noch nicht.

Anzeige

Die Meldung kam am Freitagnachmittag etwas überraschend, denn Sky und Marcel Reif gehörten in den vergangenen Jahren einfach zusammen. Für den Pay-TV-Anbieter war Reif ein Aushängeschild, er kommentierte Bundesliga und Champions League. Angefangen hat er in den 1970er-Jahren – damals noch als Politik-Redakteur und im Londoner Büro – beim ZDF. 1984 wechselte er zum Sport, kommentierte Fußball und Eishockey.

Nach dem Finale der Fußball-WM 1994 wechselte er zu RTL, wo wohl besonders seine Kommentierung des „Torfalls von Madrid“ im kollektiven Gedächtnis bleibt. Damals – am 1. April 1998 – verzögerte sich das Champions-League-Spiel zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund um mehr als eine Stunde, weil ein Tor umgefallen war und ersetzt werden musste. Die Überbrückung von Reif und Günther Jauch gewann damals sogar Preise.

Bei RTL war dann 1999 Schluss, als der Sender die Rechte an der Champions League verlor. Reif wechselte zu Premiere, dem heutigen Sky. Wo es ihn im Sommer hin zieht, will Reif „in Ruhe“ prüfen. Der Süddeutschen Zeitung sagt er: „Wir gehen mit gegenseitigem Dank und mit Wertschätzung auseinander. Jetzt aber freue ich mich erstmal noch auf die Bundesliga-Rückrunde und schließlich dann auf das Champions-League-Finale Ende Mai in Mailand. Für die Zeit danach prüfe ich in Ruhe einige Angebote.“

Anzeige