Anzeige

„Die Stadt und die Macht“ geht als Flop zu Ende, „Der Lehrer“ legt sogar noch zu

ARD-Miniserie "Die Stadt und die Macht" mit Susanne Kröhmer (Anna Loos, M.) und ihren Eltern Karl-Heinz (Thomas Thieme, r.) und Brigitte (Renate Krößner, l.)

Er kam einfach nicht beim Publikum an, der ARD-Sechsteiler „Die Stadt und die Macht“. Auch die beiden letzten Folgen holten mit 2,27 Mio. und 2,47 Mio. nur vergleichsweise miese Zuschauerzahlen. Besser lief es für den „Bergdoktor“, der den Tag souverän gewann, auch RTLs „Lehrer“ landete vor dem Ersten und war bei den 14- bis 49-Jährigen die Nummer 1 des Tages.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Die Stadt und die Macht“ endet schwach

Nur noch 2,27 Mio. Leute sahen am Donnerstagabend die fünfte Folge der ARD-Miniserie „Die Stadt und die Macht“ – ein erneuter Tiefpunkt. Zwar waren es ab 21.05 Uhr bei der letzten Episode dann 2,47 Mio., aber diese 200.000 zusätzlichen Zuschauer konnten natürlich auch nichts mehr daran ändern, dass der Sechsteiler weit unter den Erwartungen landete. Die Marktanteile der sechs Folgen lagen – in chronologischer Reihenfolge – bei 8,8%, 8,6%, 7,9%, 7,4%, 6,8% und 7,6%. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt des Ersten beträgt derzeit 11,6%. Auch am Donnerstag blieb die Serie im Übrigen in allen Altersgruppen unter dem ARD-Normalniveau. Besonders erschreckend lief es mit 1,2% und 1,3% bei den 20- bis 29-Jährigen, doch selbst bei den Über-65-Jährigen blieb „Die Stadt und die Macht“ unter der 10%-Marke hängen.

2. „Der Bergdoktor“ siegt souverän, auch danach liegt das ZDF vorn

Der Gewinner des Abends heißt angesichts der ARD-Schwäche ganz eindeutig ZDF. 6,82 Mio. Leute entschieden sich um 20.15 Uhr für den „Bergdoktor“ – ein erneut grandioser Marktanteil von 20,6%. Die ZDF-Serie erreichte damit rund dreimal so viele Leute wie „Die Stadt und die Macht“. Auch danach lief es super: Das „heute-journal“ eroberte sich mit 5,07 Mio. Sehern und 17,2% ebenso die Marktführerschaft wie ab 22.15 Uhr „maybrit illner“ mit 3,17 Mio. Sehern und 14,5%. Die 3,17 Mio. Zuschauer sind für den Talk die beste Zahl seit etwa einem halben Jahr. Das Thema „Deutschland 2016 – leben mit Gewalt und Terror?“ traf also den Nerv des Publikums.

3. RTLs „Lehrer“ bleibt Publikumsliebling

Erfolgreich mit einer eigenproduzierten Serie war am Donnerstag nicht nur das ZDF, sondern auch RTL. „Der Lehrer“ unterrichtete um 20.15 Uhr 3,18 Mio. Leute, darunter 2,07 Mio. 14- bis 49-Jährige. Vor allem die Zahlen im jungen Publikum sind grandios, der Marktanteil lag bei 17,6%. Erst einmal in der Geschichte der RTL-Serie erreichte sie noch mehr 14- bis 49-Jährige: Im Januar 2014 waren es einmal 2,20 Mio. Die besten Marktanteile erreichte „Der Lehrer“ bei den Teenies: 250.000 14- bis 19-Jährige reichten für grandiose 25,6%. Die Wiederholung einer älteren Folge kam im Anschluss auf 1,86 Mio. 14- bis 49-Jährige und 16,5%. Zufrieden kann auch Sat.1 sein: mit 12,4% (20.15 Uhr) und 12,5% (21.15 Uhr) für „Criminal Minds“, ProSiebens „Die nackte Wahrheit“ erzielte in der jungen Zielgruppe immerhin 11,5%.

4. Vox stark mit „Stirb langsam“, RTL II schwach mit „Kochprofis“ und „Frauentausch“

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich am Donnerstag Vox durch. Zwar kam der Prime-Time-Film „Stirb langsam – Jetzt erst recht“ nicht ganz an Sat.1 und ProSieben heran, doch 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen immerhin tollen 9,7%. Mies lief es hingegen für RTL II, wo „Die Kochprofis“ und der „Frauentausch“ bei unschönen 4,6% und 4,7% hängen blieben. Es läuft derzeit nicht viel zusammen bei RTL II. Auch kabel eins musste man sich noch geschlagen geben. „Im Auftrag des Teufels“ sahen dort 540.000 14- bis 49-Jährige -halbwegs solide 5,1%.

5. DMAX punktet mit den „Mythbusters“, der NDR mit „Länder – Menschen – Abenteuer“

Zufrieden mit der Prime-Time-Performance kann mal wieder DMAX sein: Immerhin 390.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich um 20.15 Uhr für die „Mythbusters“ – ein toller Marktanteil von 3,3%. Im Gesamtpublikum gewann bei den kleinen Sendern das NDR Fernsehen die Prime Time: 1,55 Mio. und 1,45 Mio. sahen die beiden Reportagen der Marke „Länder – Menschen – Abenteuer“ – grandiose Marktanteile von 4,6% und 4,4%. Auf ähnlichem Niveau landete das WDR Fernsehen mit dem „Tatort: Der schöne Schein“ aus dem Jahr 2011: 1,45 Mio. beförderten ihn auf 4,4%. Im Pay-TV gewann „Law & Order“ den Tag: 120.000 Leute sahen die Serie um 19.25 Uhr bei 13th Street – 0,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige