Partner von:
Anzeige

ZDF triumphiert mit “Böser Wolf”, ARD floppt mit Anke Engelkes “Fast perfekt”, “Team Wallraff” stark

Boeser-Wolf.jpg
ZDF-Zweiteiler "Böser Wolf" mit Felicitas Woll, Michael Schenk und Tim Bergmann (v.l.n.r.)

Der Januar läuft bisher fabelhaft für das ZDF. Am Montag gab es mit dem Auftakt des Zweiteilers "Böser Wolf" den nächsten Hit für den Sender. 7,27 Mio. sahen zu - grandiose 21,6%. Das Erste fiel mit der Anke-Engelke-Reportage "Fast perfekt" hingegen böse auf die Nase, während bei RTL das "Team Wallraff" trotz hartem Stoff starke Zahlen einfuhr.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. “Böser Wolf” holt Top-Quoten und hängt die Konkurrenz deutlich ab

7,27 Mio. Leute sahen also den ersten Teil des düster-beklemmenden Nele-Neuhaus-Krimis “Böser Wolf”. Der Marktanteil lag bei 21,6%, der Tagessieg war dem Film nicht zu nehmen. Halbwegs mithalten konnte im Gesamtpublikum lediglich “Wer wird Millionär?” mit guten Werten von 5,58 Mio. und 16,4%. Dahinter folgt in der Prime Time ein Nachrichten-Quartett aus 20-Uhr-“Tagesschau”, “heute-journal”, 19-Uhr-“heute” und “RTL aktuell” mit 3,99 Mio. bis 4,88 Mio. Sehern. Am stärksten war der “Böse Wolf” übrigens wie so oft bei ZDF-Programmen in den Zielgruppen 50-64 (27,7%) und 65+ (28,1%), doch auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 11,2% sehr gut.

2. Anke Engelke floppt mit “Fast perfekt” leider komplett

Während das ZDF mit einem düsteren Krimi punktete, erging es dem Ersten mit einem komplett anderen Programm alles andere als gut. Nur 1,69 Mio. schalteten die charmante Reportage “Fast perfekt” von Anke Engelke über Selbst-Optimierung ein. Der Marktanteil lag bei desaströsen 5,0%. Vor allem die alten Zuschauer fehlten dem 60-Minüter, einzig bei den 30- bis 39-Jährigen lief es mit 8,7% überdurchschnittlich gut. “Hart aber fair” verdoppelte die Zuschauerzahl der ARD im Anschluss, kam mit einem Talk zur Kölner Silvesternacht auf immerhin 3,49 Mio. Seher und 11,4%.

3. “Team Wallraff” erneut stark, nur “Big Bang Theory” war im jungen Publikum besser

Anzeige

Trotz des harten Themas, den Zuständen in deutschen Krankenhäusern, war die neueste Ausgabe der RTL-Reihe “Team Wallraff” ein erneuter Erfolg – vor allem im jungen Publikum. 1,87 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen ab 21.15 Uhr zu – tolle 17,3%. Insgesamt gab es 3,98 Mio. Zuschauer für den Film – 13,3%. In der jungen Zielgruppe war nur eine Sendung stärker: ProSiebens “Big Bang Theory” um 20.15 Uhr mit 2,27 Mio. und 19,4%. Die weiteren Folgen der Serie, allesamt Wiederholungen, blieben hingegen hinter dem “Team Wallraff” – holten aber dennoch gute bis sehr gute Marktanteile von 15,3%, 14,3%, 14,6%, 13,4% und 12,2%. Bei Sat.1 kam “Castle” mit drei neuen Folgen nur auf recht blasse 8,3%, 9,5% und 9,4%.

4. “Geissens” besiegen Vox, kabel eins fällt mit Jackie Chan durch

In der zweiten Privat-TV-Liga gab es keine herausragenden Zahlen. Am besten lief es für “Die Geissens” mit 870.000 14- bis 49-Jährigen und 7,3%, an die drei größeren Privatsender und das ZDF kam RTL II damit aber nicht heran. “Lugner und Cathy” blieb danach mit 580.000 jungen Zuschauern bei 5,8% stecken – ein mittelmäßiges Ergebnis. RTL II schlug damit aber sowohl um 20.15 Uhr, als auch eine Stunde später den Konkurrenten Vox. Dort kam die Serie “Chicago Fire” nicht über Werte von 730.000 und 6,2%, bzw. 490.000 und 4,3% hinaus. Richtig mies lief der Abend für kabel eins: “First Strike – Jackie Chan’s Erstschlag” lief nur bei 340.000 14- bis 49-Jährigen – miserable 2,9%. Besser lief es danach für “Rumble in the Bronx” – mit 450.000 und wenigstens 5,5%. Die neue Vorabend-Reihe “Makler gegen Makler” kam bei Vox zum Start auf 390.000 14- bis 49-Jährige und verhaltene 5,8%.

5. WDR und NDR dominieren bei den kleineren Sendern

Abseits der großen acht Sender gab es die besten Montags-Quoten im WDR Fernsehen und NDR Fernsehen. Stolze 1,90 Mio. sahen ab 19.30 Uhr z.B. die “Lokalzeit” im WDR – 6,4%. Der NDR erreichte parallel dazu mit “NDR regional” 1,61 Mio. Leute und 5,5%. Die 20-Uhr-“Tagesschau” sahen im NDR 1,58 Mio., im WDR 1,52 Mio. Um 20.15 Uhr hatte das NDR Fernsehen mit dem Magazin “Markt” die Nase vorn: 1,32 Mio. reichten für starke 3,9%. “Die Ernährungs-Docs” wollten danach noch 1,30 Mio. (ebenfalls 3,9%) sehen. Im Pay-TV gewann der National Geographic Channel mit “Mayday – Alarm im Cockpit” den Tag: 100.000 sahen ab 19.20 Uhr zu – 0,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. mich würde mal interessieren wie man auf solche zahlen kommt .. ganz besonders noch , wie man die Altersgruppen herausfiltert.
    in meinem leben sehe ich nahezu jeden tag menschen , die mittlerweile bis zu drei TV in einem Haushalt laufen haben. Der Mensch hinter den TV ;oder sagen wie , der / die Menschen wo der TV eingeschaltet ist , alles mögliche machen außer TV sehen. Viel mir bekannter Singels zB , haben ihren TV nur nebenher , sogar während des schlafen am laufen.. und während sie am PC sitzen läuft immer hintergründig ein eingeschalteter TV.. Weiter hat man das Gefühl , so wie ein Mensch allein zuhaus ist, soll ein laufender TV das momentane allein sein ersetzen.. Dann stell ich mir die Frage, wie die unzähligen TVs berechnet werden die in E-märkten von morgens bis abends ein Programm ,..auf bis zu 70 Geräten anzeigen.Und zuletzt fehlt nach allen Qouten auch noch die Qoute der Personen , die vorm TV einschlafen..

  2. Danke, OnkelSam, sie sprechen mir aus der Seele! Genau das habe ich mich unter anderem auch gefragt und auch ich ertappe mich manchmal, wenn ich alleine zuhause bin, daß ich den Fernseher einfach einschalte, aber gar nicht zuschaue! Zu den Zahlen: Ich kenne noch z.B. die GFK, Konsumforschungs-Gesellschaft aus Nürnberg, die bestimmte Menschen als Zuschauer auswählt und die bestimmen dann diese Zahlen, indem sie ein Gerät benutzen, das aussieht wie eine große Fernbedienung…

  3. Ich fand beideFolgen sehr gut bis auf das Ende. Da fehlt ja noch ein 3 Teil. Wo sind die Kinder hingebracht worden? Was passiert mit der Addovtivtochter u.s.w so viele Fragen offen.
    Ich wünsche mir einen 3Teil

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia