Anzeige

Schwarze Hände auf nackter, blonder Frau: Focus wegen Köln-Cover im Sexismus-Shitstorm

Der damalige Chefredakteur Ulrich Reitz und der umstrittene Titel

Die sexuellen Übergriffe in Köln und ihre Hintergründe bewegen die Republik und Medien. Der Focus hat den Skandal zum Titelthema gemacht – und sich mit dem Cover einen Shitstorm im Social Web eingehandelt: Es zeigt eine blonde, nackte Frau auf, deren Körper mit dunklen Handabdrücken übersät ist. Die Reaktion von Nutzern bei Twitter und Facebook reicht von „Ohne Worte“ bis „Spinnt Ihr total?“

Anzeige

Auf dem Cover, das Chefredakteur Ulrich Reitz am Freitag mit seinem Newsletter veröffentlicht hatte, titelt die Redaktion dazu: „Frauen Klagen an – Nach den Sex-Attacken von Migranten: Sind wir noch tolerant oder schon blind?“ Die neue Ausgabe sorgte in kürzester Zeit auch für Diskussionen in sozialen Netzwerken – vor allem für vernichtende Kritik.

Auf dem Facebook-Account erklärte der Focus am Freitagabend dazu: „Auf Twitter wurde heute das Cover unserer aktuellen Ausgabe kritisiert. Wir hatten uns dazu entschieden, symbolisch darzustellen, was in Köln geschah. Deshalb zeigen wir, stellvertretend für die vielen weiblichen Opfer, eine zum Sex-Objekt degradierte und entwürdigte Frau – die aber dennoch entschlossen ist, sich zu wehren.“

Die negativen Reaktionen, neudeutsch auch Shitstorm genannt, dauern dennoch an.

Anzeige