Anzeige

Til-Schweiger-„Tatort“ verliert deutlich an Zuspruch, „Traumschiff“ fällt auf Tief

Til Schweiger als "Tatort"-Kommissar Nick Tschiller

Der Kampf der Quoten-Giganten „Tatort“ und „Traumschiff“ hat im Vergleich zum Vorjahr zwei Verlierer hervor gebracht. Til Schweiger war schwächer als das Duo Ulmen/Tschirner am Neujahrstag 2014, das „Traumschiff“ verlor 800,000 Zuschauer gegenüber dem 1. Januar des Vorjahres. Durchgesetzt hat sich der „Tatort“: mit 8,24 Mio. zu 6,81 Mio.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Til Schweiger schwächer als bei den beiden ersten „Tatorten“ und schwächer als Ulmen/Tschirner vor einem Jahr

8,24 Mio. Zuschauer und ein Marktanteil von 22,1%. Zahlen, die fast jedem anderen TV-Programm hervorragend zu Gesicht stehen würden. Für den „Tatort“ hingegen sind das Quoten, die für etwas Enttäuschung sorgen. So erreichte Til Schweiger mit seinem ersten Fall noch mehr als 12,5 Mio. Zuschauer, mit dem zweiten immerhin noch mehr als 10 Mio. und nun mit dem dritten Tschiller-„Tatort“ eben nur noch 8,24 Mio. Zudem blieb Schweiger hinter den Kollegen Ulmen und Tschirner, die vor einem Jahr am 1. Januar noch 8,87 Mio. Leute erreicht hatten. Ein leicht enttäuschender Jahres-Auftakt also für den „Tatort“ und Til Schweiger.

2. „Traumschiff“ und „Kreuzfahrt ins Glück“ deutlich unter Vorjahr

Obwohl der „Tatort“ also weniger Zuschauer als am 1. Januar 2015 anlockte, profitierte das ZDF nicht. Im Gegenteil: „Traumschiff“ und „Kreuzfahrt ins Glück“ blieben noch deutlicher unter den Vorjahres-Zahlen. So schrumpfte die „Traumschiff“-Gemeinde von 8,68 Mio. im Jahr 2014 auf 7,61 Mio. am Neujahrstag 2015 auf nun 6,81 Mio. Die „Kreuzfahrt ins Glück“ sahen im Anschluss 5,37 Mio. Leute, vor einem Jahr waren es noch 6,25 Mio.

3. „Life!“ besiegt im jungen Publikum „Scary Movie 5“, beide verlieren gegen den „Tatort“

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der „Tatort“ den Tag – mit 2,81 Mio. Sehern und 20,3%. Hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 1,95 Mio. (16,6%) junge Menschen einschalteten folgt das erste Programm der Privatsender: RTLs „Life! – Dumm gelaufen“ kam auf 1,75 Mio. und 12,9%. Damit blieb die Show vor ProSiebens „Scary Movie 5“, den bei ProSieben um 20.15 Uhr 1,60 Mio. (11,6%) einschalteten. Knapp dahinter folgt „Das Traumschiff“ mit 1,56 Mio. und 11,3%. Immerhin 10,4% erreichte Sat.1 mit „Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt“.

4. „Höhle der Löwen“-Best-Of chancenlos, aber vor kabel eins und RTL II

Der Zusammenschnitt des Megahits „Die Höhle der Löwen“ war für Vox am Freitagabend kein Erfolg. Nur 630.000 14- bis 49-Jährige sahen zu, der Marktanteil lag bei 4,7%. Immerhin schlug man damit die beiden direkten Konkurrenten kabel eins und RTL II. Bei kabel eins kam „Ghost“ auf 530.000 junge Zuschauer und 4,0%, RTL II floppte mit nur 480.000 und 3,7% für „Australia“.

5. Sport1 wieder extrem stark mit der Darts-WM

Als großer Publikumserfolg erwies sich am Abend wieder die Darts-WM bei Sport1. Zum Teil sahen mehr als 1 Mio. Leute zu, zwischen 23.35 Uhr und 23.50 Uhr waren es 1,11 Mio. (5,8%). Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 740.000 Seher zu dieser späten Stunde sogar für herausragende 8,5%. Ebenfalls stark im jungen Publikum: DMAX-Sendung „Steel Buddies“ mit 490.000 und 4,7% ab 22.15 Uhr. Im Gesamtpublikum lief es für das Bayerische Fernsehen besonders gut: 1,33 Mio. (3,6%) sahen ab 20.15 Uhr den Krimi „Dampfnudelblues“, sogar 1,59 Mio. (5,5%) danach Monika Gruber. Im Pay-TV setzte sich „Kingsman“ durch: 170.000 sahen den Film ab 20.15 Uhr bei Sky Cinema.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige