Anzeige

Bedrohungen gegen Journalisten: DJV-Chef Frank Überall kündigt augenzeugen.info an

DJV-Chef Frank Überall

Der Deutsche Journalusten Verband (DJV) hat vor kurzem dazu aufgerufen, Übergriffe auf Journalisten zu melden, um diese zu dokumentieren. Jetzt wird das Projekt konkret. Der DJV-Vorsitzende Frank Überall kündigt an, im Januar das Blog augenzeugen.info zu starten. Dort soll über die zunehmenden Bedrohungen gegen Journalisten berichtet werden.

Anzeige

Im Interview mit der DJV Verbands-Zeitschrift journalist sagte Überall:  „Ich will dort Texte und Interviews zusammenstellen, die einen Blick darauf werfen, was in dieser Szene tatsächlich passiert. Dies können Erfahrungsberichte sein, ein Interview mit einem Redaktionsleiter oder Beiträge von Wissenschaftlern sein, die sich um das Phänomen Rechtsextremismus kümmern. Wer Übergriffe gegen Journalisten melden möchte, kann dies unter der Mailadresse [email protected] tun.

Gerade im Umfeld von Pegida-Demonstration war in der Vergangenheit immer wieder über Übergriffe auf Journalisten berichtet worden.

Ansonsten zeigte sich Überall im journalist kämpferisch. „Wir sind an manchen Stellen bequem geworden“, sagte er. Er wolle dafür sorgen, dass der DJV „wieder mehr wahrgenommen“ wird. Den Zeitungsverlegern kündigt Überall ein „heißes Frühjahr“ an. Sollte der Verlegerverband BDZV in den gerade anlaufenden Gehaltsverhandlungen bei seiner Haltung bleiben, werde man die Verleger mit der „ein oder anderen überraschenden Aktion“ wohl etwas „kitzeln“ müssen, so Überall. Auch die Tarifflucht kritisiert der DJV-Chef: „Dass man im Zeitungsverlegerverband ernsthaft Mitglied sein kann, ohne sich an den Tarif zu halten, finde ich zumindest verhaltensoriginell.“

Anzeige