Anzeige

Reaktion auf #ParisAttacks: Jan Böhmermann stellt „hundert Fragen nach Paris“

Selbst die Menschen im Fernsehen haben nicht auf alle Fragen eine Antwort. Umso wichtiger ist es aber, dass wenigstens einmal alle Fragen gestellt werden. Nach dieser Logik hat Jan Böhmermann gerade einen wichtigen Job erledigt. Auf seiner Facebook-Seite postete er hundert Fragen zu den Anschlägen von Paris.

Anzeige

Die Fragen, die der Late-Night-Talker niederschrieb, reichen von naiv bis hintersinnig. Jede für sich genommen, ist meistens einfach und klar zu beantworten. Aber auf die Masse betrachtet, entlarven die 100 Gedankenfetzen jedoch, wie schwierig es wirklich ist, sich ernsthaft mit den komplexen Zusammenhängen auseinanderzusetzen.

Bildschirmfoto 2015-11-15 um 10.47.54

Hier gibt es das ganze Posting

Er fragt: „Ist nach gestern endlich legal, Matthias Matussek ein dummes Arschloch zu nennen?“, „Sind Horst Seehofer und Markus Söder gar keine Staatsmänner von Weltrang, sondern bloß zwei bedauernswerte bayrische Provinztrampel?“ oder auch „Hassen uns die Islamisten wirklich oder sind sie nur eifersüchtig?“ oder „Ist die Freiheit wirklich bedroht? Und wenn ja, von wem ist sie mehr bedroht – den Typen in Paris oder den Typen, die diese Typen bei uns auf den Plan rufen?“

Am Ende heißt es: „Möchte ich lieber in einem Land leben, in dem ich alle Fragen stellen kann, aber nur auf wenige eine Antwort erhalte oder in einem Land, in dem ich nur wenige Fragen stellen darf, die aber beantwortet bekomme?“

Mit diesem Posting scheint Böhmermann einen echten Nerv getroffen zu haben. Nach nur acht Stunden, wurde es über 5000 Mal geteilt. Interessant wäre nun nur noch die Frage: Wer kennt wirklich alle Antworten?

Anzeige