Anzeige

Funke lässt in Thüringen die Bezahlschranke runter – zumindest teilweise

Ein bisschen Paid Content für Thüringen: Ab September verlangen die Funke-Titel Thüringer Allgemeine, Ostthüringer Zeitung und Thüringische Landeszeitung für „ausgewählte Artikel“ Geld. Wie viele Texte hinter der Bezahlschranke verschwinden sollen, verrät der Verlag allerdings noch nicht.

Anzeige

Das neue Freemium-Model betrifft die Portale thueringer-allgemeine.de, otz.de und tlz.de. Zudem starten die drei Titel jeweils eine neue News-App mit personalisierten und standortbezogenen Nachrichten. Die Smartphone-Applikation gibt es im Paket zusammen mit einem Zugang zu den jeweiligen Online-Portalen.

„Die Einführung von Paid Content ist für uns ein klares Bekenntnis: Qualitätsjournalismus ist längst nicht mehr nur an Papier und Druckerschwärze gebunden“, sagt Michael Tallai, Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen. Im Zuge der Umstellung werden die Angebote auf den Onlineportalen weiter optimiert: „Unsere Berichterstattung wird noch aktueller und lokaler. Den multimedialen Bereich bauen wir außerdem weiter aus“, sagt Klaus Lange, ebenfalls Geschäftsführer und Sprecher der Mediengruppe Thüringen.

Der Tagespass für die einzelnen Portale wird 99 Cent kosten, wohingegen das Monatsabo mit 7,99 zu Buche schlagen soll. Zusammen mit der News-App werden dann 8,99 Euro fällig. Wer nur die News-Applikation auf sein Smartphone laden will, muss 4,99 Euro berappen.

Anzeige