Anzeige

Nach Apple Music Start: Nutzer klagen, dass sie ihr Spotify-Abo nicht kündigen können

Zum Start des neuen Musik-Streaming-Dienstes Apple Music ist eine spannende Frage, wie sich der neue Konkurrent auf das Geschäft des bisherigen Musik-Streaming-Platzhirschs Spotify auswirkt. Wie die US-Website .Mic berichtet, haben sich Nutzer von Spotifys Premium-Musikstreamingdienst beschwert, seit dem Start von Apple Music das Abo nicht mehr kündigen zu können.

Anzeige

Im Technik-Ressort von .Mic wurden Tweets von frustrierten Spotify-Nutzern gesammelt, die sich beklagen, ihr Premium-Abo nicht kündigen zu können. Der entsprechende „Cancel Subscription“-Link würde auf der Seite der Abo-Verwaltung fehlen.

Das Problem besteht offenbar auch, wenn man von der App aus auf die Abo-Verwaltungsseite zugreift:

Ein Nutzer stellte sogleich einen Bezug zum Start von Apple Music her:

Spotify hat .Mic nach einer Anfrage auf die normale Abo-Verwaltungsseite verwiesen. Auch wir bei MEEDIA konnten unter dem vom Spotify-Support angegebenen Menüpunkt „Abonnement und Bezahlung“ keinen Button oder Link zu einer Abo-Kündigung entdecken. Der Verweis auf eine mögliche Kündigung müsste eigentlich unter „Zahlungsdetails“ stehen:

Bildschirmfoto 2015-07-01 um 11.29.46

Klickt man auf „Upgrade“ erhält man die Fehlermeldung, dass derzeit keine Veränderungen am Abo möglich sind. Bei Twitter hat Spotifys Service-Account auf eine Beschwerde hin, die E-Mailadresse des Nutzers angefragt, versprochen, sich zu kümmern und versichert, man habe „nichts Falsches getan“. Ein Spotify-Sprecher erklärte gegenüber MEEDIA, dass keine Probleme mit Abmeldungen bekannt seien: „Wir haben keine Probleme mit unserer Premium Abmeldung. Auch beim DE Kundenservice sehen wir keine erhöhten Nachfragen“.

Spotify hat weltweit rund 65 Mio. aktive Nutzer, davon rund 15. Mio. zahlende Abonnenten des werbefreien Premium-Dienstes. Apple verweist auf weltweit 800 Mio. aktive iTunes-Kunden, die meisten davon mit hinterlegter Kreditkarte, die nun auch potenziell Kunden von Apple Music werden könnten. Es kann keinen Zweifel geben, dass Apple Music für Spotify eine große Herausforderung darstellt. Als Apple seinen Musik-Streamingdienst vorstellte, twitterte der Spotify-Gründer Daniel Ek vielsagend: „Oh ok“. Kurz darauf löschte er den Tweet wieder.

Dass Spotify ausgerechnet am Tag des Starts von Apple Music offenbar Probleme mit der Abo-Verwaltung hat, macht natürlich keinen besonders guten Eindruck …

Update: Offenbar liegen die Probleme einiger Spotify-Nutzer, ihr Premium-Abo zu kündigen, daran, dass sie das Abo via iTunes abgeschlossen haben. In diesem Fall können die Abos laut Auskunft von Spotify auch nur über Apple gekündigt werden. Nutzer, die Spotify Premium über iTunes kaufen zahlen außerdem mit 12,99 Euro einen höheren Preis als solche, die den Dienst direkt bei Spotify kaufen (9,99 Euro).

Anzeige