Partner von:
Anzeige

Lovestorm #Celebratepride: Facebook feiert die Ehe für alle

Regenbogenfarbene Solidarität für die Ehe für alle: Die bunten Profilfotos sind der neueste Facebook-Trend
Regenbogenfarbene Solidarität für die Ehe für alle: Die bunten Profilfotos sind der neueste Facebook-Trend

Der 26. Juni 2015 geht in die Geschichte ein – als der Tag, an dem die USA die gleichgeschlechtliche Ehe flächendeckend in allen Bundesstaaten legalisierte. In den Sozialen Netzwerke folgte unter den Hashtags #lovewins und #celebratepride schlagartig eine Welle der Solidarisierung: Facebook feierte die Entscheidung außerdem mit einem Tool, das seinen Nutzern erlaubt, ihre Profilbilder in Regenbogenfarben einzufärben. Innerhalb kürzester Zeit erstrahlten unzählige Fotos in dem bunten Look.

Anzeige

Die Facebook-Nutzer sehen bunt: Das Soziale Netzwerk wird seit Freitagabend mit Profilbildern im Regenbogen-Look überschwemmt. Der Grund: Die Freude über die uneingeschränkte Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in den USA. Mit den bunten Fotos sowie den Hashtags #celebratepride und #lovewins setzen die Menschen weltweit so ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz und fordern gleichzeitig eine Öffnung der Ehe in ihren eigenen Ländern.

“America should be proud. #Lovewins”, postete die US-Regierung am 27. Juni auf seiner offiziellen Facebookseite und veröffentlichte dazu ein Video das zeigt, wie das Weiße Haus in Regenbogenfarben angestrahlt wird:

America should be very proud. #LoveWins

Posted by The White House on Freitag, 26. Juni 2015

Auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg freute sich über die Entscheidung seines Landes und stellte das neue Tool “Celebrate Pride” vor, mit dem jeder sein eigenes Profilbild blitzschnell im Regenbogen-Look einfärben kann:

Created with facebook.com/celebratepride

Posted by Mark Zuckerberg on Freitag, 26. Juni 2015

Unzählige Nutzer zogen nach, darunter zum Beispiel Arianna Huffington und Googles Vice President Global Business Philipp Schindler:

Anzeige

Created with facebook.com/celebratepride

Posted by Arianna Huffington on Sonntag, 28. Juni 2015

Created with facebook.com/celebratepride

Posted by Philipp Schindler on Freitag, 26. Juni 2015

Auch Arnold Schwarzenegger zeigte seine Unterstützung mit dem Regenbogen-Filter – und reagierte außerdem auf einen homophoben Kommentar eines Fans stilecht mit den Terminator-Worten “Hasta la vista, baby”:

Die Facebook-Aktion “Celebrate Pride” zeigt zum einen erneut, welch wichtige Rolle die Sozialen Netzwerke auch in politischen Debatten spielen: Mit nur einem Klick können Gemeinschaftssinn, Solidarität, Unterstützung und Forderungen deutlich gemacht werden.

Doch bei aller Begeisterung über den jüngsten Lovestorm werden auch die ersten kritischen Stimmen laut: Das US-Magazin The Atlantic zum Beispiel vermutet, dass Facebook durch das neue Tool vor allem eines vorantreiben will: die eigene Marktforschung sowie die Beobachtung und Speicherung des Nutzungsverhalten seiner Mitglieder.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia