Anzeige

Silke Burmester in ihrer aktuellen Kolumne auf taz.de

Anzeige

JournalistIn zu sein, heißt ja heute, mit der Wünschelrute über den Boden zu kriechen, in der Hoffnung, neue Einnahmequellen aufzuspüren

Anzeige