Anzeige

Christopher Lauer zu Digital News Initiative: „In dieser Kooperation gewinnt vor allem Google“

Ex-Piratenpartei-Abgeordneter Christopher Lauer verlässt Axel Springer nach kurzem Intermezzo in unbekannte Richtung

Eine überraschende Position für ein ehemaliges Führungsmitglied der Piratenpartei: Gegenüber dem Spiegel kritisierte Christopher Lauer die „Digital News Initiative“, in der Google mit vielen europäischen Verlagen zusammenarbeiten will: „In dieser Kooperation gewinnt vor allem Google“, sagte Lauer dem Nachrichten-Magazin Spiegel.

Anzeige

„Die Verlage stellen Google ihr Wissen zur Verfügung. Da findet ein ,Brain Drain‘ in Richtung Google statt, den man auch transparente Industriespionage nennen könnte“, so Lauer. Wenn der Konzern den Verlagen helfen wolle, dann „könnte Google doch einfach das Leistungsschutzrecht akzeptieren. Mit dem Geld könnten die Verlage dann auch in digitale Innovationen investieren“.

Christopher Lauer ist seit April für strategische Innovationen bei Axel Springer Verlag zuständig.

Mit der Digital News Initiative (DNI) legte Google gerade einen Fonds mit 150 Millionen Euro für drei Jahre auf. Die Initiative will Innovationen im digitalen Nachrichtengeschäft suchen, finden und fördern. Mit dabei sind unter anderen Die Zeit, der Spiegel, die FAZ und auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Anzeige