Anzeige

Westfalenpost-Chefredakteur Jost Lübben übernimmt auch die Westfälische Rundschau

Jost Lübben

Die Westfälische Rundschau, seit über zwei Jahren eine Zeitung ohne eigene Redaktion, bekommt einen neuen Chefredakteur. Jost Lübben, bereits verantwortlich für die Westfalenpost, übernimmt den Job mit. Vorgänger Malte Hinz hört zum 1. Mai – nach rund 38 Jahren bei der Westfälischen Rundschau – auf.

Anzeige

Hinz wolle sich „neuen Aufgaben in Lehre, Beratung und Publizistik“ widmen, meldete die Funke Mediengruppe vor einigen Tagen. Nun steht also auch fest, wer sein Nachfolger bei dem seit dem Rausschmiss der Redaktion Anfang 2013 oft als Zombie-Zeitung bezeichneten Blatt wird: Jost Lübben, seit Februar Chefredakteur der Westfalenpost, die neben anderen die Inhalte der Westfälischen Rundschau produziert.

Man wolle auch weiterhin an der Marke Westfälische Rundschau festhalten, so Manfred Braun, Geschäftsführer von Funke: „Die Westfälische Rundschau erscheint in Ost- und Südwestfalen und hat vielerorts dieselbe Marktabdeckung wie ihr Schwesterblatt Westfalenpost. Wir möchten diesen Markt weiterhin mit unseren zwei Marken bedienen und ausschöpfen.“

Anzeige