Partner von:
Anzeige

Pro-russischer Journalist von Unbekannten in der ukrainischen Hauptstadt Kiew erschossen

Proteste in der Ukraine
Proteste in der Ukraine

Der pro-russische Journalist Oles Buzina (45) wurde laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag in der ukrainischen Hauptstadt Kiew von Unbekannten erschossen. Buzina war vor allem für seine pro-russischen Meinungs-Artikel in der ukrainischen Tageszeitung Sevodnya bekannt, die zum Medien-Konglomerat des ukrainischen Geschäftsmanns Rinat Akhmetov gehört.

Anzeige
Anzeige

Akhmetov kandidierte in den Parlamentswahlen vergangenes Jahr für die russische Block-Partei, wurde aber nicht gewählt. Laut dem Reuters-Bericht erschossen zwei Maskierte Oles Buzina am Donnerstag gegen 13.20 Uhr vor seinem Haus in Kiew. Gestern wurde bereits ein früherer Vertrauter des Ex-Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch, ebenfalls vor seinem Haus getötet.

Ein Sprecher des ukrainischen Innenministeriums hat die beiden Taten in Verbindung gebracht, da beide Opfer eine Rolle in der “Anti-Maidan-Bewegung” gespielt hätten, die sich gegen die Proteste richtet, die auf dem Kiewer Maidan-Platz ihren Anfang nahmen und dazu führten, dass der pro-russische Janukowitsch aus dem Amt gedrängt wurde.

Anzeige

Russlands Präsident Wladimir Putin bezeichnete den Mord an Buzin als politisch in eienr Stellungnahme als motiviert.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia