Anzeige

Hunderttausende Klicks: „Anstalt“-Clip über Griechenland wird zum Viral-Hit

Die aktuelle Folge der ZDF-Kabarett-Show „Die Anstalt“ beschäftigt sich gewohnt spitzzüngig und intelligent mit dem Konflikt zwischen der Troika und Griechenland sowie mit den Problemen der Austeritätspolitik. Das Lachen bleibt dem Zuschauer dabei an vielen Stellen im Hals stecken. Ein besonders emotionaler Ausschnitt der Sendung wurde bei Facebook hochgeladen und schon knapp eine Millionen Mal angesehen.

Anzeige

Die Troika (verkörpert von den beiden Kabarettisten Claus von Wagner und Max Uthoff sowie ihrem österreichischen Kollegen Klaus Eckel) besucht eine Wirtschaft in Griechenland und erinnert den Wirt (Serdar Somuncu) drastisch an die Regeln, die er aufgrund der Sparpolitik einzuhalten hat. Darüber hinaus zwingen sie ihn, die griechischen Gerichte auf seiner Speisekarte durch Maultäschle, Sauerkraut und Trollinger zu ersetzen. Auch soll der Name der Wirtschaft umbenannt werden: von Dionysos in Austeros – das sei griechisch für „schwierige Umstände“. Aber wer wolle denn schon in so einer Umgebung speisen und trinken, fragt der Wirt verzweifelt. Und wie soll er so jemals seine Schulden zurückzahlen können?

Die neue Ausgabe der Kabarett-Show „Die Anstalt“ setzt sich 50 Minuten lang mit der Griechenland-Problematik auseinander. Die Sendung sollte am vergangenen Dienstag ausgestrahlt werden, wurde aber aufgrund des Germanwings-Absturzes um eine Woche verschoben. Seit einigen Tagen ist sie in der Mediathek des ZDF und bei YouTube zu sehen.

Der Nachfolger von „Neues aus der Anstalt“ geht auch dieses Mal wieder gewohnt intelligent und mutig genau dorthin, wo es weh tut – und dennoch ist diese Folge etwas Besonderes: Wenn sich Uthoff und von Wagner gemeinsam mit ihren Gästen Serdar Somuncu, Klaus Eckel und Arnulf Rating mit Sketchen und Stand-up-Monologen daran abarbeiten, dass die Austeritätspolitik Griechenland nicht hilft und dabei Angela Merkel, Günter Jauch und natürlich die Bild-Zeitung („Wer Bild liest, um sich zu informieren, trinkt auch Schnaps, wenn er Durst hat“) auf die Schippe nehmen, zeigen sie nicht nur klug, wie komplex die Situation ist – sondern sorgen auch dafür, dass der ein oder andere Lacher im Hals stecken bleibt. Die Gesichter der Zuschauer im Studio zeigen: Das Publikum durchlebt offensichtlich ein emotionales Wechselspiel zwischen Belustigung, Rührung und Beschämung.

Höhepunkt der Folge bilden die letzten Minuten, in denen ein älterer Herr aus Griechenland den Kabarettisten einen Ouzo spendiert und erzählt, dass er einer der Überlebenden eines Überfalls der Wehrmacht in Griechenland sei. Eine Entschädigung der Deutschen dafür habe er nie gesehen. Die Sendung endet mit betretenem Schweigen.

Dieser Ausschnitt wurde mit griechischen Untertiteln auf der Facebook-Seite „Ich bin Grieche“ hochgeladen, über 900.000 Mal angesehen und über 35.000 Mal geteilt. Auch bei YouTube wurde der Clip mit dem Untertitel „Solidarische Grüße an unsere Freunde in Griechenland“ veröffentlicht und ebenfalls mehrere hunderttausend Mal geklickt.

Like &Share !German TV (ZDF) Τρόικα στην Ταβέρνα (greek subs)like us: Ich bin Grieche

Posted by Ich bin Grieche on Sonntag, 29. März 2015

Anzeige