Anzeige

#4U9525: Social Web als kollektiver Ort der Trauer

Die Fluggesellschaften Lufthansa und Germanwings zeigen ihr Mitgefühl über den Absturz des Germanwings-Airbus, indem sie bei Twitter ihre Logos änderten. Zahlreiche Politiker und Prominente schlossen sich ihnen an – und brachten ihre Trauer in den Sozialen Netzwerken zum Ausdruck.

Anzeige

Am Dienstag Vormittag war ein Airbus der Fluggesellschaft Germanwings über den südfranzösischen Alpen abgestürzt. Niemand von den 150 Menschen an Board überlebte. Kurz nach Bekanntwerden des Unglücks setzen Lufthansa und Germanwings bei Twitter ein Zeichen der Anteilnahme und luden Schwarz-Weiß-Versionen ihrer Logos hoch. Andere Fluggesellschaften nahmen sich dies zum Vorbild, änderten ebenfalls ihre Account-Bilder und drückten ihr Mitleid aus:

imgo (3)
imgo (5)
imgo (4)

Auch Prominente wie die Fußballspieler Christoph Metzelder und Benedikt Höwedes sowie Schauspieler Jan Josef Liefers brachten ihre Trauer bei Twitter zum Ausdruck:

Die Bundesregierung postete am Dienstag bei Facebook die Stellungnahme von Angela Merkel zur Tragödie und veröffentlichte am Mittwoch Vormittag ein Foto, das die Flaggen vor den Dienstgebäuden des Bundes zeigt:

„Wir alle empfinden große Trauer und denken an die Opfer, ihre Angehörigen und ihre Freunde.“ Bundeskanzlerin Angela…

Posted by Bundesregierung on Dienstag, 24. März 2015

Flaggen auf Halbmast: Deutschland trauert um die Opfer des Flugzeugabsturzes #4U9525 in den französischen Alpen….

Posted by Bundesregierung on Mittwoch, 25. März 2015

Auch die Politiker Sigmar Gabriel und Francois Holland brachten ihre Anteilnahme in den Sozialen Netzwerken zum Ausdruck:

Das sind fürchterliche Nachrichten, die uns in diesen Stunden aus Frankreich erreichen. Wir alle sind fassungslos…

Posted by Sigmar Gabriel on Dienstag, 24. März 2015

Das Auswärtige Amt änderte bei Facebook ihr Titelbild und zeigt – wie auch die Bundesregierung – Flaggen auf Halbmast:

Halbmastbeflaggung vor dem Auswärtigen Amt für die Opfer des Flugzeugabsturzes #4U9525. Wir trauern um die Opfer.

Posted by Auswärtiges Amt on Dienstag, 24. März 2015

Anzeige