Anzeige

PR statt Investigativ: Christopher Keil wechselt von der SZ zum FC Bayern München

Eine Personalie mit Symbolkraft. Christopher Keil verlässt laut Clap-Club.de seinen Posten im Investigativ-Ressort der Süddeutschen Zeitung und wird im April neuer Leiter Public Affairs beim FC Bayern München. Keil war viele Jahre bei der SZ. Er begann dort 1987 als Praktikant.

Anzeige

Sieben Jahre lang hat Christopher Keil die Medienredaktion der SZ geleitet, davor schrieb er u.a. über Tennis und Fußball. 2013 wechselte er bei der Zeitung zum Ressort Investigative Recherche. Sein Posten als Leiter Public Affairs beim FC Bayern wird laut Clap-Club.de neu geschaffen. Markus Hörwick, der langjährige Mediendirektor des FC Bayern bleibt laut Clap im Amt.

Anzeige