Anzeige

Tilo Jung erklärt seinen Instagram-Fehltritt: „Ich habe eine große Klappe. Auf die bin ich gefallen.“

Tilo Jung und sein Instagram-Fehltritt (Foto Jung: dpa)

Krautreporter und Videoblogger Tilo Jung hat auf seinem Facebook-Profil eine ausführliche Stellungnahme zu seinem Instagram-Fehltritt veröffentlicht. Darin entschuldigt er sich öffentlich und erklärt, in welchem Zusammenhang er die Fotoserie von einer Frau, die auf den Boden getreten wird, veröffentlicht hat.

Anzeige

Ich weiß, dass ich den Shitstorm zu recht abbekommen habe. Solch ein Bild (http://bit.ly/1C1U2mm) öffentlich hochzuladen, war richtig dumm. Deswegen möchte ich heute nochmals um Entschuldigung bitten.

So schreibt Tilo Jung in seinem öffentlichen Facebook-Posting. Er veröffentlichte das Bild am Weltfrauentag und löste damit einen Shitstorm aus, einige Nutzer forderten seinen Rauswurf bei den Krautreportern. Die Krautreporter verurteilten die Veröffentlichung des Bildes und verordneten Tilo Jung eine Veröffentlichungspause, er bleibt aber Redaktionsmitglied.

In seinem Facebook-Posting gibt sich Jung nun angemessen zerknirscht:

Ich habe eine große Klappe. Auf die bin ich gefallen. Ich werde über die Zeit beweisen müssen, dass ich verstanden habe, dass es ein Fehler war, den ich erst noch verarbeiten muss.

Er erklärt auch, warum er das Foto auf Instagram veröffentlicht hat. Das Bild, das vor einigen Monaten in seiner Timeline aufgetaucht sei, habe ihn an einen Weltfrauentag erinnert, den er mit Freundin in Kapstadt verbracht hat:

Es erinnerte mich an diesen Frauentag in Kapstadt und ich wollte meine Erinnerung mit meinen Freunden teilen, die den Bezug verstanden. Wir lachten. Für alle anderen, für die Öffentlichkeit ist dieser Bezug überhaupt nicht gegeben. Das war dumm.

Anzeige