Anzeige

The Sun: Keine nackten Mädels mehr auf Seite 3

Nach 44 Jahren ist Schluss: Die britische Boulevardzeitung verzichtet in Zukunft auf die Oben-Ohne-Mädels von Seite 3. Damit reagieren sie auf zahlreiche Kritiker, die die Fotos als sexistisches Relikt betitelten. Die Aktivistengruppe „No more page three“ protestierte seit 2012 gegen die Nackedei-Bilder.

Anzeige

Vor über zwei Jahren wurde die dazugehörige Petition ins Leben gerufen. Ihr Ziel: Das Ende der Oben-Ohne-Bilder auf Seite 3 der „The Sun“. Über 200.000 Menschen unterzeichneten. Unter dem Hashtag #nomorepage3 beschwerte sich damals Karen Mason: „Jetzt mal ernsthaft, wir sind alle über die Seite 3 hinweg – das ist so letztes Jahrhundert.“ „The Sun“-Eigentümer Rupert Murdoch antwortete tatsächlich und zeigte sich einsichtig. Vielleicht sei ein Kompromiss denkbar: „Sie könnten recht haben, ich weiß es nicht, werde aber darüber nachdenken.“

Dieser Kompromiss wurde jetzt offenbar umgesetzt. Die Ausgabe von vergangenem Freitag soll die letzte mit einem Nacktbilder auf Seite 3 sein – nach über 40 Jahren, schreibt The Guardian. Wie die Tageszeitung weiter schreibt, käme diese Änderung von „ganz oben“ – eine Anspielung an Medienmogul Murdoch.

Bislang war das Seite-3-Mädchen ein fester Bestandteil der Zeitung. Das erste Oben-Ohne-Foto erschien am 17. November 1970: Zu sehen war eine 22-jährige junge Frau aus München. Die Organisatoren von „No more page three“ freuen sich auf Twitter:

In Deutschland startete Ende 2014 die 25-jährige Kristina eine ähnliche Kampagne: „Schafft das Bild-Girl“ ab, die bislang von knapp 33.000 Personen unterstützt wurde, das Ziel von 35.000 Unterschriften ist noch nicht erreicht.

Anzeige