Anzeige

„Bachelor“ startet stark in die neue Staffel, „Aktenzeichen XY“ insgesamt nicht zu schlagen

Oliver, "Der Bachelor" 2015

Es waren zwar einige Hunderttausend Zuschauer weniger als bei der Staffel-Premiere 2014, doch RTLs Kuppel-Soap „Der Bachelor“ scheint auch 2015 ein Erfolg zu werden. 2,26 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 20,7%, 2,78 Mio. 14- bis 59-Jährige 16,5% – zwei Tagessiege. Insgesamt hieß das Top-TV-Programm des Mittwochs aber „Aktenzeichen: XY“.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. „Bachelor“ verliert 800.000 Zuschauer, gewinnt aber souverän im jungen Publikum

3,76 Mio. Menschen entschieden sich am Mittwoch für die Staffel-Premiere des „Bachelors“ bei RTL – 800.000 weniger als vor einem Jahr bei der ersten Ausgabe der 2014er-Staffel. Der Marktanteil fiel damit von 14,0% auf 12,3%. Nicht ganz so stark ging es im jungen Publikum bergab: Aus 2,69 Mio. 14- bis 49-Jährigen wurden zwar 2,26 Mio. – ein Minus von 430.000 also – doch der Marktanteil schrumpfte nur um einen Zähler von 21,7% auf 20,7%. Damit war also auch der 2015er-Auftakt der Reihe ein voller Erfolg für RTL, denn 20%-Marktanteile sind zur Seltenheit geworden. Bei den offiziell für RTL noch wichtigeren 14- bis 59-Jährigen entsprachen 2,78 Mio. Seher immerhin 16,5% – und ebenfalls dem Tagessieg.

2. „Aktenzeichen XY“ siegt im Gesamtpublikum, ARD-Film „Tag der Wahrheit“ sehr blass

Insgesamt hieß das Top-Programm des Tages „Aktenzeichen: XY… ungelöst“. 5,88 Mio. Leute schalteten das Kriminalmagazin im ZDF ein – tolle 18,7%. Auch in den jungen Zielgruppen war es wieder ein Erfolg: Mit 2,33 Mio. 14- bis 59-Jährigen (13,6%) belegt es Platz 2, mit 1,42 Mio. 14- bis 49-Jährigen (12,7%) Rang 3 der Tages-Charts. Kein großer Erfolg war hingegen der ARD-Atomkraftwerks-Thriller „Tag der Wahrheit“. Der Film, der in der vergangenen Woche schon bei arte lief – und dort starke 2,5% erzielte – fand im Ersten nur 2,78 Mio. Interessierte – schwache 8,9%. Damit landete der Film auch deutlich hinter RTLs „Bachelor“.

3. Show-Ersatz bei Sat.1 nur wenig stärker, ProSieben mit „Meine erfundene Frau“ auch nur im Mittelmaß

Am vergangenen Mittwoch liefen die Sat.1-Shows „Deal or no Deal“ und „Die perfekte Minute“ mit miserablen Zahlen an: 7,0% und 6,5% gab es bei den 14- bis 49-Jährigen, ähnliche 7,1% und 6,5% bei den 14- bis 59-Jährigen. Das reichte dem Sender, um schnell den Schlusstrich zu ziehen. An diesem Mittwoch lief daher stattdessen der Spielfilm „Salt“. Ihn sahen zwar immerhin 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil von 9,1% reichte für das Sender-Mittelmaß. Richtig zufrieden wird Sat.1 damit aber nicht sein. Bei ProSieben sahen unterdessen 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige die romantische Komödie „Meine erfundene Frau“ – solide 11,4%.

4. Zweite Privat-TV-Liga unspektakulär

Vox, RTL II und kabel eins kamen am Mittwochabend nicht an ihre Normalwerte heran. So blieben die Vox-Serien „Rizzoli & Isles“ und „Major Crimes“ ab 20.15 Uhr bei 5,4&% bis 6,3% hängen – 510.000 bis 670.000 14- bis 49-Jährige sahen zu. RTL II kam mit zwei Ausgaben der „Teenie-Mütter“ ab 20.15 Uhr nicht über  5,4% und 6,0% hinaus, „Der Jugendknast“ erreichte nach 22 Uhr immerhin 6,5%. 580.000 junge Menschen wollten „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ auf kabel eins erleben – 5,2%.

5. „Auction Hunters“ holen 3% bei DMAX, Jan Fedders 60. Geburtstag beflügelt den NDR

Abseits der großen acht Sender kam das meistgesehene Prime-Time-Programm der jungen Zielgruppe von DMAX: 310.000 und 340.000 14- bis 49-Jährige schalteten ab 21.15 Uhr zwei Folgen der „Auction Hunters“ ein – stolze 3,0%. „Hardcore Pawn“ erreichte danach mit 250.000 bis 290.000 sogar 3,3% bis 4,8%. Im Gesamtpublikum punktete das NDR Fernsehen mit „Ganz einfach – Jan Fedder“: 1,79 Mio. entsprachen um 20.40 Uhr grandiosen 5,7%. „Neues aus Büttenwarder“ sahen vorher schon 1,71 Mio. (5,5%) und das „Großstadtrevier“ um 21.55 Uhr schließlich 1,45 Mio. (5,8%). Pay-TV-Sendung Nummer 1 war am Mittwoch die Fox-Serie „American Horror Story“ – mit 100.000 Sehern und 0,3%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige