Anzeige

Islamisten hacken Twitter- und Youtube-Konten des Pentagons

Ein Screenshot des gekaperten Youtube-Accounts des zentralen US-Einsatzkommandos zeigt vermummte Gestalten und islamistische Propagandavideos. Foto: dpa

Vermeintliche Anhänger der Terror-Miliz „Islamischer Staat“ (IS) kaperten am Montagabend kurzzeitig das Twitter- und Youtube-Konto des US-Zentralkommandos. Sie veröffentlichten interne Dokumente und islamistische Propagandavideos. Die amerikanische Behörde bezeichnete den Angriff als Cybervandalismus.

Anzeige

Das Zentralkommando der Vereinigten Staaten, mit Sitz in Tampa, Florida, koordiniert die US-Militärarbeit im Nahen Osten, Ost-Afrika und Zentral-Asien. Am Montagmittag us-amerikanischer Zeit, kaperten Unbekannte den Twitter-Account (@Centcom) und Youtube-Kanal der militärischen Behörde.

Zu sehen waren in beiden Fällen Bilder von vermummten Gestalten mit einer Flagge, die der des selbsternannten „Islamischen Staats“ zumindest ähnlich sieht. Vermutet wird, dass es sich bei den Hackern um Sympathisanten der Extremistengruppe handelt. Diese bezeichnet sich selbst nämlich gemeinhin nicht als „ISIS“. Die Unbekannten wiederum integrierten den Satz „I love you ISIS“ in die Profilbilder der gehackten Accounts.

Weiterhin veröffentlichten die Hacker Screenshots und interne Dokumente des zentralen Einsatzkommandos: Darunter Email- und Adressenlisten zumeist pensionierter Generäle, Protokolle von Kongressanhörungen sowie Karten chinesischer Militäreinrichtungen und nordkoreanischer Atomanlagen.

Das  Youtube-Konto nutzen die Cyberkriminellen, um islamistische Propaganda-Videos zu verbreiten. Beide Konten wurden nach rund einer Stunde vom US-Zentralkommando offline geschaltet.

In einer Stellungnahme bezeichnete das Pentagon den Angriff als einen Akt von Cybervandalismus. Die Zugänge hätten auf ungeschützten, kommerziellen Abteilungsservern gelegen, keine geheimen Dokumente seien veröffentlicht worden. Tatsächlich findet man die Karte nordkoreanischer Atomanlagen unter anderem auf der Seite der Wissenschaftsorganisation „Federation of American Scientists“.

Der Twitter-Account des Central Commands ist mittlerweile wieder online, auch der Youtube-Kanal soll so bald wie möglich seinen Dienst wieder aufnehmen.

Anzeige