Anzeige

„Wer empört sich eigentlich über Islamisten?“ – Alice Schwarzer sorgt für Entrüstungs-Welle im Web

„Alle empören sich über Pegida. Aber wer empört sich eigentlich über Islamisten“, twittert das Magazin Emma und verlinkt auf einen Artikel von Alice Schwarzer, in dem sie sich fragt, wer gegen „diese neuen Faschisten“ demonstriert. Die Empörung ist wahrhaftig groß – über Schwarzer.

Anzeige

Auch Alice Schwarzer lässt es sich nicht nehmen, ein Statement zur Pegida-Bewegung abzufeuern und verkündet auf ihrer Webseite: „Wer den Flüchtlingen wirklich helfen will, muss auch die Gottesstaatler bekämpfen – in Syrien wie in Deutschland. Denn vor ihnen fliehen sie. Die Flüchtlinge in Deutschland sind den Islamisten in ihren Heimatländern entkommen.“

Sie schreibt weiter, ohne den Terror des islamischen Fundamentalismus hätten wir heute kein Flüchtlingsproblem in Europa und „selbstverständlich müssen wir diese Flüchtlinge aufnehmen und ihnen beistehen! Aber: Wir müssten gleichzeitig die Ursachen des Horrors bekämpfen“. Die Mehrheit der Muslime, die sich in Deutschland wohl fühlen, hätten verdient, dass „wir zu ihnen halten. Und auf die restlichen müssten wir offensiv zugehen“.

Der dazu gehörige Tweet ist (kalkuliert?) provokant:

Auf Twitter häufen sich entrüstete Kommentare:

Anzeige