Anzeige

Vertrag verlängert: ARD und ZDF kaufen DFB-Übertragungsrechte bis 2018

DFB-Präsident besiegelt erfolgreiches DFB-Jahr mit einem neuen ARD-Vertrag. Fotos: dpa.

Der Sieg im Freundschaftsspiel gegen Spanien ist für den DFB am gestrigen Dienstag nicht der einzige Grund zur Freude gewesen. Der Verband hat sich auch weiterhin Präsenz im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gesichert, wie DFB-Präsident Wolfgang Niersbach direkt nach Abpfiff im Gespräch mit den ARD-Moderatoren Mehmet Scholl und Matthias Opdenhövel erklärte. ARD und ZDF werden bis 2018 weiterhin Freundschaftsspiele von Jogis Elf übertragen. Auch die Übertragung der Frauen ist geregelt.

Anzeige

„Wir sind uns einig, dass es bis 2018 so bewährt wie bislang weitergeht“, erklärte Niersbach nach dem gestrigen Spiel in Vigo. „Das betrifft Freundschaftsspiele der Nationalmannschaft, die 3. Liga, die Frauen-Bundesliga und Frauen-Länderspiele. Das ist eine gute Nachricht.“

ARD und ZDF kommen damit weiterhin ihrem öffentlich-rechtlichen Auftrag nach und sichern sich so – neben der Übertragung großer Turniere – die DFB-Elf im Programm. Die Qualifikationsspiele für die kommende Europa- sowie Weltmeisterschaft hat sich nämlich der private Konkurrent RTL gesichertNeben der verlängerten Vereinbarung haben die Anstalten Verwertungsrechte für die Bundesliga sowie Übertragungsrechte für den DFB-Pokal.

Den Deal verhandelt hat die gemeinsame Sportrechte-Agentur SportA. Was sich ARD und ZDF die Vertragsverlängerung haben kosten lassen, wird nicht genannt. Dem Geschäft müssen die zuständigen Gremien der Rundfunkanstalten noch zustimmen.

Anzeige