Anzeige

Mit diesen Links finden Sie heraus, was Google so alles über Sie weiß …

Big Google is watching You ...

Die Website Medium hat in einem Artikel sechs Links veröffentlicht, die einen interessanten Einblick darüber gewähren, welche Daten Google über einen so sammelt. Das reicht von einem persönlichen Profil über Bewegungsdaten bis hin zur kompletten Such-Historie.

Anzeige

Hier geht es zu dem Medium-Artikel mit den Links. (Update: Medium hat den Original-Artikel entfernt. Hier geht es zu Cloud Fender, wo der Text nach wie vor zu lesen ist) Die Erkenntnisse, die man dabei gewinnt, sind recht interessant aber auch nicht besonders überraschend oder besorgniserregend. So kann man über einen Link etwa anzeigen lassen, nach welchen Kriterien Google Anzeigen einblendet. Dabei kommt zum Beispiel heraus, dass Google das Geschlecht, das Alter, die Sprache und diverse „Interessen“ kennt. Die „Interessen“ leitet Google aus den bisherigen Aktivitäten bei Google-Diensten ab. Man kann das Platzieren von Anzeigen nach Interessens-Gesichtspunkten hier auch deaktivieren.

Die Location-History, eine Art Bewegungsprofil, funktioniert nur, wenn man ein Android-Gerät benutzt, das Google jeweils den eigenen Aufenthalt mitteilt (ansonsten weiß halt Apple, wo man sich gerade aufhält …).

Bei dem Punkt, der verrät, welche Geräte mit Google kommunizieren, gibt es in der Regel keine Überraschungen. Überraschend ist höchstens, dass die geografische Zuordnung der Geräte ziemlich ungenau zu arbeiten scheint.

Google zeigt auch an, welche Apps und Programme auf Google-Infos zugreifen, etwa auf das YouTube-Konto oder die in Gmail gespeicherten Kontakte (LinkedIn macht das beispielsweise). Man kann hier den Apps den Zugriff auf die Google-Daten aber auch entziehen.

Und schließlich bietet Google noch die Möglichkeit, die komplette Such-Historie anzuschauen und alle bei Google gespeicherten Daten zu exportieren.

Die Links, die Medium vorstellt sind praktisch, werden allerdings auch alle selbst von Google bereitgestellt. Ob die Suchmaschine darüber hinaus noch viel mehr Daten sammelt und auswertet, bleibt im Dunkeln. Die Möglichkeiten dazu hat Google sicherlich.

Anzeige