GDL-Bahnstreik: Auch Europcar und Media Markt springen auf den Werbezug auf

Der GDL-Streik ist für viele Werber ein Geschenk. Nicht nur Autovermieter Sixt nutzt die Gelegenheit, um gewohnt ironische Werbung zu platzieren, Fernbuslinien, Taxi-Vermittler und sogar die katholische Kirche sind auf den Werbezug aufgesprungen. Auch die Autovermietung Europcar müht sich nun in Sixt-Manier. Und der Elektrohändler Media Markt hat für den Streik gleich mal ein eigenes Computerspiel aufgelegt.

Die Handelskette feiert die Premiere des „GDL-Streik-Simulator 2014“, in dem Spieler stundenlang in Echtzeit warten und dabei zusehen können, wie sich der Handyakku leert.

Den Streik ebenfalls für sich entdeckt hat Europcar, das vor allem eine Vorliebe für Wortspiele entwickelt hat.