Bei Mutti Merkel ist der “aggressivste Mann des Internets” auf einmal ganz zahm

Mutti sagt, wie's läuft

Bei der CDU-Veranstaltung #cnight im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin wurde u.a. über die Startup-Kultur in Deutschland und den deutschen Mittelstand diskutiert. Auf der Talkbühne waren Kanzlerin Angela Merkel, Rocket Internet Gründer Oliver Samwer, Eduard Sailer von Miele und Moderator Cherno Jobatey. Im Zwiegespräch mit Merkel machte der sonst so polternde Samwer allerdings keinen Stich.

Internet-Investor Samwer, der sich selbst mal als den aggressivsten Mann im Internet bezeichnet hat und der bekannt ist für seinen rüden Führungsstil und polternde Aussagen, war im Gespräch mit der Kanzlerin plötzlich ganz zahm. Was die Startups denn von der Regierung bräuchten, wollte Merkel mehrfach von ihm wissen. Als Samwer dann immer nur die Forderung nach mehr Risikokapital einfiel meinte Merkel, dass sie das nun so langsam kapiert habe: “Jetzt sagen sie mal noch was anderes, was sonst noch fehlt.”

Da fielen Samwer, der mit verschränkten Armen wie ein Schulbub bei der mündlichen Püfung dastand, nur reichlich nebulöse Forderungen nach bürokratischen Erleichterungen für ausländische IT-Fachkräfte ein (Samwer: “Der Inder”). Auch auf Nachfrage von Merkel ging es nicht konkreter. Moderator Jobatey war zu dem Zeitpunkt ohnehin schon abgemeldet, Mutti kann ganz offenbar auch Moderatorin.

(via)