Anzeige

Revoluzzerstimmung am Baumwall: G+J’ler protestieren mit Graffiti-Plakat gegen Stellenabbau

Die Mitteilung dass bei Brigitte und Geo Stellen abgebaut werden, sorgt für deutliche Verstimmung bei der Belegschaft von Gruner + Jahr. Einige Mitarbeiter machten ihrem Ärger mit einem Graffiti-Plakat im Hausbesetzer-Stil Luft. Aufschrift: „G+J macht den Journalismus kaputt“. Nach kurzer Zeit wurde das Plakat allerdings wieder entfernt. Der Hashtag #GrunerundSpar findet bei Twitter immer mehr Anhänger. Und um die Mittagszeit wurde eine Demo am Verlagsgebäude von G+J in Hamburg angekündigt.

Anzeige

Spiegel-Online-Mitarbeiter Oliver Trenkamp twitterte ein Foto des Protest-Plakats mit dem Aufruf, es zu retweeten.

Dem Aufruf folgte u.a. auch stern-Investigativ-Redakteur Dirk Liedtke:

Auch andere twitterten Kommentare zu dem Stellenabbau unter dem Hashtag #GrunerundSpar, der sich mittlerweile für Kommentierungen zu den G+J-Sparmaßnahmen im Social Web durchgesetzt hat.

Nach kurzer Zeit wurde das Protestplakat offenbar wieder abgehängt, wie ein Twitter-Nutzer meldet:

Anzeige