Anzeige

Thomas Pyczak verlässt Chip: Koelzer wird neuer CEO der Burda-Tochter

Seit 1999 hatte Thomas Pyczak als Chefredakteur, Geschäftsführer und CEO Chip zu einer der größten deutschen Medienmarken rund um Digitalthemen ausgebaut. Jetzt ist für den 54-Jährigen Schluss bei der Burda-Tochter. Seit dem heutigen Mittwoch ist Thomas Koelzer neuer CEO von Chip.

Anzeige

Seit Mai 2013 ist der 47-Jährige bereits als CTO Teil der Geschäftsführungen von Chip sowie der Cyberport GmbH in Dresden. Seinen Job in Dresden gibt der Diplomingenieur auf.

Im Zusammenhang mit der veränderten Führungsspitze krempelt Burda die gesamte Tochter um. So besteht Chip künftig aus den vier Business Units „Test und Kaufberatung“, „Download und Apps“, „News und How to“ sowie „Magazine und Customized Media“. Der bisherige CFO Markus Scheuermann wird als COO die beiden letztgenannten Geschäftsbereiche zusätzlich zu seinem bisherigen Verantwortungsbereich übernehmen.

Das bedeutet auch, dass neben Pyczak auch Georg Pagensted Chip verlassen wird. Laut Verlagsmitteilung ziehe „es ihm aus privaten Gründen wieder Richtung Norddeutschland“. Diese geographische Angabe ist sehr weit gefasst. Denn nach MEEDIA-Infos geht Pagenstedt nach Berlin, um dort zu Jahresbeginn als COO beim Inkubator 6minutes media (u.a. mydealz und urlaubspiraten) anzufangen. Der bisherige CEO geht dagegen, um „sich neuen unternehmerischen Aufgaben zuzuwenden“.

Das Ziel der neuen Struktur ist es laut Koelzer – „flexibler auf den Markt reagieren zu können“. So soll die „Umsetzungsgeschwindigkeit bei der Entwicklung innovativer Produkte“ erhöht werden und „schlankere Prozesse“ etabliert werden.“ Damit stellen wir den Kundennutzen noch mehr in den Fokus und richten uns verstärkt nach den Bedürfnissen der Endverbraucher aus – egal, ob Print oder Digital“.

Anzeige