Anzeige

Nur Werber, Versicherer und Politiker schlechter: Journalisten in der Vertrauens-Krise

Das Ansehen von Journalisten war nie das Allerbeste. Doch dass es gleich so schlimm um den Berufsstand bestellt ist…Der Verein der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat Bürger aus 15 Ländern zum Ansehen verschiedener Jobs befragt. Das bittere Resultat: in Deutschland gehört der Beruf des Journalisten zu den Flop-Jobs. Auch Fußballer und TV-Moderatoren schneiden schlecht ab.

Anzeige

Die laut Studie bei Deutschen am wenigsten anerkannten Berufe in der Übersicht:

 

Platz 10: Händler und Verkäufer

Immerhin schenkt noch ungefähr die Hälfte aller Deutschen (51,6 Prozent) Händlern und Verkäufern ihr Vertrauen. 

Platz 9: Unternehmer

Unternehmer ist ein weitgefasster Begriff. Vielleicht wegen der nicht eindeutigen Definition zeigen sich die Befragten eher verhalten. 51,1 Prozent aller Deutschen halten sie für vertrauenswürdig. 

Platz 8: TV-Moderatoren

Im Gegensatz zu Journalisten schneiden die Kollegen aus den TV-Studios noch besser ab. 47,7 Prozent der Deutschen schenken Fernseh-Moderatoren Vertrauen. 

Platz 7: Schauspieler

Der Job des Schauspielers ist das Schlüpfen in eine andere Rolle. Wirkt das wenig vertrauenswürdig? Offenbar: 56 Prozent der Deutschen misstrauen den Künstlern.

Platz 6: Banker und Bankangestellte

Für den Ruf der Finanzdienstleister ist Platz Nummer 6 der am wenigsten anerkannten Berufe noch eine erstaunlich gute Platzierung. Aber nur noch 39,1 Prozent der Deutschen halten sie für authentisch. 

Beliebte und unbeliebte Jobs: Deutschland-Ranking
Beliebte und unbeliebte Jobs: Deutschland-Ranking

Platz 5: Profisportler, Fußballer

38,8 Prozent Ansehen: Liegt es am vielen Geld, das Fußballer verdienen? Oder an der ein oder anderen negativen Schlagzeile? Die Deutschen halten die Protagonisten des Lieblingssports auf jeden Fall für weniger vertrauenswürdig als ihre Banker.

Platz 4: Journalisten

Ukraine-Berichterstattung, Sparmaßnahmen in Verlagen, Skandalisierung: Es gibt viele Gründe, weshalb es derzeit nicht so gut bestellt ist um den Job des Journalisten. Nur 37 Prozent der Deutschen erkennen das Berufsbild des Journalisten noch als vertrauenswürdig an. 

Platz 3: Werbefachleute

Nach dem Job des Journalisten kommt nicht mehr viel. Direkt nach ihnen im Misstrauens-Ranking kommen Werbefachleute (26,6 Prozent Vertrauen). 

Platz 2: Versicherungsvertreter

Ebenfalls auf dem Podium finden sich Versicherer wieder. Schlappe 19,4 Prozent der Deutschen stufen den Beruf als vertrauenswürdig ein. 

Platz 1: Politiker

Ausländer-Maut, Berliner Flughafen, Freihandelsabkommen: In vielen Bereichen verspricht die Politik viel, was sie letztlich nicht einhält. Vom Wähler wird das bestraft. Nur 15,1 Prozent der Deutschen schenken den Politikern noch Vertrauen.

Die Studie gibt nicht nur Auskunft über die am wenigsten anerkannten Berufsfelder, sondern verrät auch, welche Jobs besonders gut angesehen werden. Am besten schneiden helfende Berufe ab. Feuerwehrmänner, Sanitäter, Ärzte, Pfleger erreichen auf allen Kontinenten Spitzenpositionen. Die Deutschen schenken auch Piloten und Apothekern großes Vertrauen. Alle Ergebnisse der GfK Trust in Professions 2014 finden Sie hier.

Anzeige