Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Guerilla-Aktion auf dem Hamburger Fischmarkt: Ikea kann leider auch (ein wenig) öde

Ikea.jpg

Die Idee ist witzig: Ikea mietet einen Stand auf dem Hamburger Fischmarkt und verkauft mit viel Reeperbahn-Charme seine Produkte. Das dachte sich auch die Agentur Initialwerk und eröffnete am Sonntag einfach eine Bude. Passendes Motto für die Aktion auf St. Pauli: „Angel Dir was schönes für's Bett“.

Anzeige

Tatsächlich verkaufte Profi-Marktschreier “Jan Olov” wirklich Fisch. Aber keinem zum essen, sondern zum kuscheln. So gab es das Kissen Lisel in Makrelen-Form. Der Erlös der Aktion ging als Spende an die Aktion “The Ocean Cleanup”.

So unterhaltsam das Setting auch ist, fehlt es der Guerilla-Aktion am letzten Pepp, wie man auf dem Fischmarkt wohl sagen würde. Das Filmchen zeigt also auch: Ikea macht nicht nur Weltklasse-Werbung wie die Apple-Parodie zum „BookBook“, sondern kann auch (zumindest ein wenig) öde.

Anzeige

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia