„Spiegel, Welt und Focus? Nicht mal auf dem Lokus“ – Titanic veralbert Edathys medienkritisches Facebook-Gedicht

"Taz und Rundschau, ARD?
Hm, Moment, ich sage: Ne."

Der wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie angeklagte Ex-SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy veröffentlichte unlängst ein medienkritisches Gedicht auf seiner Facebook-Seite. Das Satire-Magazin „Titanic“ spinnt die Edathy-Lyrik auf ihre ganz eigenen Weise fort und denkt sich weitere Edathy-Gedichte aus …

In Sebastian Edathys Gedicht, das er auf Facebook veröffentlichte hieß es u.a.:

“FAZ und Tagesspiegel?
Lieber kauf’ ich mir nen Igel.
Taz und Rundschau, ARD?
Hm, Moment, ich sage: Ne.
“Bild” oder SZ genehm?
Wie spät ist es? Ich muss gehn.”

Die Witzbolde von Titanic nahmen die Zeilen zum Anlas, Edathy weitere Gedichte in den Mund zu legen. Kostprobe:

„Spiegel, Welt und Focus?
Nicht mal auf dem Lokus.

„Bams“ und Bunte, WDR?
Machen uns das Leben schwer.“

Das Gedicht mit der Überschrift „Payback rhyme, pt. II“ schließt mit dem Vers:

„Der für mich einzige Kanal:
KIKA. Und der Rest ist Qual.“

Auf der Titanic-Website gibt es noch ein „Edathy-Gedicht“- im Günter-Grass-Style:

Am Ende

Wer da ist
Wo ihn keiner weiß
Kann nicht verhaftet werden.

(frei nach Grass)